Dicke Stapel von alten Fotos, aber auch Poesiealben kreisten im Gasthof Burgdorf in Hude über den langen Tisch. Dabei kamen schnell immer mehr Erinnerungen an die Schulzeit in Neuenkoop hervor und immer wieder wurde dabei auch laut gelacht. „Wir sind in diesem Jahr alle 50 geworden und 40 Jahre ist es her, dass wir die Grundschule verließen“, sagte Heidrun Rohde, frühere Schütte. Gemeinsam mit Regina Büsing, geborene Klattenhoff, organisierte sie das Treffen, zu dem sich 16 der 23 Mitschüler sowie das Lehrerehepaar Pannemann angemeldet hatten. Gemeinsam hatten sie von 1969 bis 1973 das Rechnen, Lesen und Schreiben gelernt.

Fast alle sind der Heimat treu geblieben, doch gesehen hatte man sich nur manchmal durch Zufall. Ein Treffen gab es in den vier Jahrzehnten noch nicht. Umso mehr gab es an diesem Abend zu erzählen. An Mathelehrer, die an den Ohrläppchen zogen und mit Kreide schossen, erinnerte man sich genauso wie an Gummitwist auf dem Schulhof. „100 Mal musste ich das Einmaleins als Strafarbeit schreiben, weil ich die Hausaufgaben vergessen hatte. Dafür kann ich jetzt wirklich gut rechnen“, ertönte es lachend vom einen Ende des Tisches.

„Wisst ihr noch, wie wir laut singen mussten, damit wir keine Angst bekamen, als der Trafo direkt vor dem Fenster in die Luft flog“, von der anderen Seite. „In meinen Mann verliebte ich mich bei der Arbeit. Alle standen bei der Hochzeit Spalier“, erinnerte sich Lehrerin Herma Pannemann. Aber auch darüber, wie sie versuchte den Eltern bei einem Elternabend die gerade neue Mengenlehre zu erklären, schmunzelten alle und schwelgten in geselliger Runde noch lange in alten Zeiten.

Zwei Ponyreiterinnen des Reitclubs Hude waren beim Jugendchampionat in Vechta erfolgreich: Jantje Radel erreichte im Finale der kombinierten Prüfung der Klasse E auf ihrem Pony „Ballentaims“ den siebten Platz. Luca Marie Lepthin schaffte es im Finale mit „Pinokkio“ auf den zehnten Platz.

Insgesamt jeweils 30 Reiter hatten sich zuvor in den Disziplinen Dressur Klasse A, Springen Klasse A und einer kombinierten Prüfung in der Klasse E für das von der Öffentlichen Versicherung gesponserte Jugendchampionat qualifiziert und traten dann in Vechta erneut gegeneinander an. Darunter waren acht Reiter des RC Hude. In Vechta wurden zunächst die zehn besten Reiter ermittelt, die dann in einem Finale gegeneinander antraten.

Auf eine 40-jährige Betriebszugehörigkeit bei den Amazonen-Werken kann an diesem Freitag Walter Kluge (ovales Bild) aus Bookholzberg zurückblicken. Der Jubilar trat am 1. November 1973 im Alter von 20 Jahren in das Familienunternehmen ein. Nachdem er 26 Jahre in der Zerspanerei eingesetzt war, wechselte er in der Werkzeugausgabe. „Bis zum heutigen Tag ist er unermüdlich und zuverlässig für das Unternehmen tätig“, teilt die Geschäftsleitung mit. Sie dankt Walter Kluge für die langjährige Unternehmenstreue.

Seine 25-jährige Betriebszugehörigkeit bei der Firma Labom feiert an diesem Freitag Reinhold Barkhorn. Barkhorn begann im November 1988 als ausgebildeter Feinwerkmechaniker seine Tätigkeit in der Manometerendfertigung. Im Laufe der Jahre hat sich Reinhold Barkhorn besonders auf die Herstellung von Messfedern für mechanische Messgeräte spezialisiert. Seine langjährige Erfahrung in diesem Fachgebiet sei für den Betrieb unverzichtbar, so die Geschäftsführung. Er sei bei seinen Kollegen sehr geschätzt und eine konstante und verlässliche Größe für das Unternehmen.