• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Fröhliche Feiern

11.12.2013

Zur Adventsfeier der Ortsgruppen Hude und Falkenburg des Sozialverbandes (SoVD) im Gasthof „Haus am Bahnhof“ in Hude begrüßte Vorsitzender Wilfried Osterloh den Kreisverbandsvorsitzenden Gerold Porth, Hudes Bürgermeister Axel Jahnz und die stellvertretende Bürgermeisterin von Ganderkesee, Christel Zießler. Die Bläsergruppe sorgte für Musik, wie schon seit mehr als 40 Jahren. Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Wilhelm Voß (fünf Jahre als Revisor im Ortsverein) geehrt, wie auch die Beisitzer Irmgard Klose und Theodore Aust. Die Ehrung für zehn Jahre Mitgliedschaft nahmen Anneliese Kähler und Erna Schröder entgegen. Adnan Piskin und Andreas Steenken sind ebenfalls zehn Jahre dabei. Sie konnten nicht anwesend sein. Auch Siegfried Schneider (25 Jahre dabei) und Günter Bernhard (60 Jahre Mitglied) konnten die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen. Es wurden Weihnachtsgeschichten und Erlebnisse erzählt. Gemeinsam wurde auch gesungen.

Im Wüstenlander Hof „Moritz“ sorgten die Mitglieder der „Tweelbäker Büdeltrecker“ für musikalische Unterhaltung. Zur Weihnachtsfeier des Wüstinger Bürgervereins spielte die Kindergruppe des Akkordeonvereins unter der Leitung von Volker Möhlenbrock Weihnachts- und Kinderlieder zum Mitsingen. „Das sind unsere ganz neuen“, berichtete Martina Möhlenbrock von den Tweelbäker Büdeltreckern. „Sie sind jetzt bis zu den fünf Akkorden gekommen, aber Sie ahnen ja nicht, was man mit fünf Akkorden alles spielen kann“, erklärte die Akkordeonistin grinsend. Die Besucher der Weihnachtsfeier ließen sich in den Pausen des Konzerts ein großes Frühstück schmecken, und der Akkordeonverein sorgte außerdem für unterhaltsame Geschichten. So las Martina Möhlenbrock zum Beispiel eine Geschichte aus dem bemitleidenswerten Leben eines Schokoladenweihnachtsmannes vor und sorgte damit für große Lacher. Bis in den Nachmittag verbrachten die Musiker und Zuhörer einen gemütlichen Tag im Wüstenlander Hof.  

Die Väter waren jetzt einmal ganz speziell im Huder Kindergarten „Gänseblümchen“ gefordert. 20 Väter mit ihren Kindern trafen sich in den Räumen des Kindergartens, um gemeinsam mit Leiterin Brigitte Bunjor und den Gruppenbetreuern es eine kleine Weihnachtsfeier zu gestalten. Väter und Kinder bastelten Laternen aus schwarzem Pappkarton und buntem Papier. Auch für Musik war gesorgt: Hartmut Ostermann, ein Vater der Kindergartengruppe, unterhielt die Runde mit weihnachtlicher Akkordeonmusik. Es wurden Weihnachtslieder gesungen und Nikolausgedichte aufgesagt. Zwei Stunden lang feierte die große Gruppe in gemütlicher und ruhiger Atmosphäre den zweiten Advent im Kindergarten.                            

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.