• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Kennenlernen vorm Kino führt zur Eisernen Hochzeit

04.09.2019

Ganderkesee Den einen oder anderen Hochzeitstag vergessen Verheiratete sicherlich mal, diesen aber nicht: Am 4. September vor 65 Jahren haben Gerda und Johann Meyer aus Ganderkesee geheiratet, sie feiern an diesem Mittwoch ihre Eiserne Hochzeit.

Dem Datum ihrer Trauung gehen direkt auch ihre Geburtstage voran, wie Gerda Meyer verrät, die am 31. August 1935 geboren wurde, während ihr Mann am 1. September 1930 das Licht der Welt erblickte. Den Hochzeitstermin hatten die beiden aber nicht absichtlich direkt folgen lassen. „Das hat sich so ergeben“, sagt Gerda Meyer, „weil ich damals im sechsten Monat schwanger war und noch ein Kleid anziehen wollte. Da haben wir gesagt, lass uns das einfach machen.“

Gesagt, getan. Bereits beim Kennenlernen zögerten die beiden nicht lange. „Mein Kumpel, der mit ihrer Schwester zusammen war, sagte damals zu mir: Du, ich hab da eine Freundin für dich“, erzählt Johann Meyer. Trotz anfänglichen Unglaubens wartete er aber vor dem Ganderkeseer Kino auf die beiden Schwestern, die dort eine Vorstellung besuchten. Der erste Eindruck sei „so schlecht nicht“ gewesen, meint er lachend.

Nach dem ersten Treffen behielt Johann Meyer die Handtasche von Gerda – als Garant, sie wiederzusehen. „Einen Tag lang hat sie mich dann aber noch schmoren lassen“, erinnert er sich. Das war 1951. Drei Jahre lang waren die beiden ein Paar und verlobten sich 1953, bevor sie ein Jahr später heirateten.

„Das war ein herrlicher Tag“, weiß Gerda Meyer noch genau. „Morgens sind wir zum Standesamt und nachmittags zur Kirche. Wir sind mit einer Pferdekutsche gefahren und haben unter Apfelbäumen gesessen.“ Ihr Leben verbrachten die beiden anschließend in Ganderkesee, die meisten Jahre davon in der Wagnerstraße, wo sie heute noch mit einigen ihrer Kinder und Enkel wohnen.

Der gelernte Zimmermann Johann Meyer trat nach einem Sturz vom Dach mit 60 Jahren die Rente an. Seine Frau Gerda war für 21 Jahre bei der Deutschen Bahn als Reinigungskraft angestellt. In der Freizeit engagierte er sich als Gründungsmitglied beim Ganderkeseer Spielmannszug und der Feuerwehr, während sie sich lange Jahre in der Kleiderkammer der Arbeiterwohlfahrt verdient machte.

Als ihre Kinder älter waren, unternahmen Gerda und Johann Meyer die eine oder andere Reise – vor allem nach Bayern. „Mit der Küste hab ich es nicht so“, sagte Johann Meyer, der genau wie seine Frau die bayrischen Berge sehr liebt. Auch mit Frankreich hat das Paar eine besondere Verbindung, denn im Rahmen der Städtepartnerschaft von Ganderkesee mit Château-du-Loir haben die Meyers seit 20 Jahren Kontakt mit einer französischen Familie, die sie auch heute noch besuchen kommt.

Vier Söhne hat das Paar, dazu sieben Enkel und vier Urenkel, die sie regelmäßig auf Familienfeiern sehen, vor allem zu Weihnachten. Was das Geheimnis ihrer langen Ehe ist? „Man muss auch mal schweigen können“, verriet Gerda Meyer.

Finden Sie unsere glücklichen Paare und viele Tipps auf NWZ-Hochzeit.de!

NWZ-Hochzeit.de
Finden Sie unsere glücklichen Paare und viele Tipps auf NWZ-Hochzeit.de!

Arne Haschen Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.