• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Gastwirt geschlagen

16.09.2014

Beim diesjährigen „Hoy-Fest“ in Hoykenkamp legte sich Gastronom und Ausrichter Gerhard Menkens erneut mächtig ins Zeug: Beim beliebten Wettkampf „Schlag den Wirt“, der rein zufällig den Namen einer ähnlichen TV-Spielshow trägt, stellte sich der 46-Jährige beim Tauziehen, Seilspringen, Baseball, Shuffle Board und Krocket dem Kinderteam. Am Ende behielt der Hoykenkamper Nachwuchs die Oberhand und Gastwirt Menkens musste ordentlich Cola und Limo spendieren. Das „Hoy-Fest“ wurde diesmal vorverlegt, weil einige Schausteller am Monatsende auf dem Oldenburger Kramermarkt stehen. Der neue Termin stand der Stimmung nicht im Wege. Im Gegenteil: Im Innenbereich des Gasthofes „Zum grünen Hof“ gab es ein Programm mit Musik, Karussells und Schießbude. Am Sonntag wurde zu bayerischer Musik nach bester Oktoberfest-Manier ordentlich an den Tischen geschunkelt.

Hobbygärtner zog es am Sonnabend zum herbstlichen Staudenmarkt in Ganderkesee. Organisatorin Gertrud Stöver hatte wieder eine ansehnliche Zahl von Anbietern mit Stauden, Ziersträuchern und immergrünen Gehölzen auf dem Festplatz an der Raiffeisenstraße zusammengeholt. „Bereits um kurz nach Acht hatten wir die ersten Kunden“, sagte sie. Gefragt waren unter anderem Sterndolde, Rudbeckia (besser bekannt als Sonnenhut) oder die „Kleine weiße Spinne“. Schnell verkauft war ihr „Japanischer Wiesenkopf“. „Die Leute wollen eben das Besondere“, so Stöver. Pflanzen wie Schwert- und Taglilien seien eher etwas für den Frühjahrsmarkt. Fündig wurde auch Günter Kiesel aus Ganderkesee, der unter anderem einen Topf mit Federborsten am Nachbarstand erwarb. Das Gras, besser als „Lampenputzer“ bekannt, kommt ins Beet vor der Haustür, verriet Ehefrau Heidi.

Auf die bewährten Führungskräfte setzt der TSV Hoyerswege: Alle Vorstandsmitglieder, die kürzlich auf der Jahreshauptversammlung zur Wahl standen, wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. So bleibt Dennis Stolle 1. Vorsitzender und Hildegard Niemann Schriftwartin. Auch die 2. Kassenwartin Karin Fingerhut, Frauenwartin Inge Schulze und Sportwart Günter Richter wurden wiedergewählt – die übrigen Vorstandsmitglieder stehen erst im nächsten Jahr wieder zur Wahl. Dennis Stolle und sein Stellvertreter Günter Richter überreichten zudem Ehrennadeln und Urkunden an langjährige Mitglieder: Dieter Coldewey und Harm Hegeler gehören dem Verein seit 25 Jahren an, Enno Diekmann hält dem TSV sogar schon seit 60 Jahren die Treue.

Sie wollen einen offenen Umgang mit Depressionen schaffen und legen dafür 7000 Kilometer zurück: 64 Menschen mit und ohne Depressionserfahrung sind mit Tandems in ganz Deutschland unterwegs, um auf der Mood-Tour, einer Anti-Stigma-Kampagne, auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Sechs Radler, drei mit und drei ohne Depressionserfahrung, machten nun Stopp in Ganderkesee. Ausgestattet mit drei Tandems, beladen mit Satteltaschen, Zelten, Isomatten und Gaskochern starteten sie in Bremen und waren auf dem Weg in Richtung Diepholz. Teilnehmer Sebastian Burger startete bereits in Leipzig mit der Mood-Tour. Das Ziel ist Köln am 20. September. Rund 40 bis 70 Kilometer legen sie am Tag zurück und übernachten bei Pfarreien, Zufallsbekanntschaften oder im Freien. „Wir wollen zeigen, dass Menschen, die Depressionen haben, auch leistungsfähig sind“, so Radler Joseph Huber. Kennengelernt haben sich die Sechs, die aus dem gesamten Bundesgebiet stammen, über das Internet. Offen sprechen sie auf ihrer Radtour das Thema Depressionen an, um Ängste und Vorurteile abzubauen. Sie möchten betroffene Menschen ermutigen, sich Hilfe zu holen, erklärt Huber.

Vor genau 40 Jahren hat die einstige Klasse 10b die Realschule Ganderkesee verlassen. Am Sonnabend gab es ein Wiedersehen im Gasthaus „Zur Linde“ in Grüppenbühren. „Wir waren der erste Abschluss-Jahrgang der Realschule“, erinnerten sich Gerd Behrens und Peter Breitkopf, die das Treffen organisiert hatten. Im Rahmen des Kursangebots konnte man damals schon den Schwerpunkt Sport wählen. „Tennis haben wir in einer alten Halle auf dem Airfield gespielt“, so Behrens. Klassenlehrer Siegfried Chemionik konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht zum Treffen erscheinen. Gekommen waren die Ex-Mitschüler Angela Rogge, Sabine Behrens, Petra Mende, Cord Brüggemann, Manfred Melle, Heike Stolle-Ahlers, Anke von Seggern-Blanken, Andreas Birx, Annegret von Essen, Anke Baars, Marlies Lüschen, Gunda Bruns, Gabriele Pape und Anke Iben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.