• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Vollsperrung der B211 am Nachmittag
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 34 Minuten.

Lkw-Unfall In Der Wesermarsch
Vollsperrung der B211 am Nachmittag

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Gefeiert wird vor dem Fest

09.12.2014

Angestoßen wurde am Sonntagvormittag beim Orts- und Verkehrsverein (OVV) Schönemoor. Gegenüber der früheren Verwaltungsaußenstelle in Horst galt es ein neues Buswartehäuschen einzuweihen, das Vereinsmitglieder in Kooperation mit der Gemeindeverwaltung und dem Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) gebaut haben. Maßgeblich daran beteiligt, dass im Beritt des OVV zum achten Mal ein Wartehäuschen errichtet werden konnte, das von der Standardbauweise in Metall und Glas abweicht, sind laut OVV-Vorsitzendem Harm Ehlers drei Personen beziehungsweise Firmen: Zimmerermeister Volker Paradies spendete seinen Arbeitseinsatz, und Wolfgang Witte mauerte den unteren Teil des Häuschens mit Steinen, die der Schierbroker Baustoffhandel Garms gestiftet hatte.

Die Patenschaft für das neue Wartehäuschen übernähmen die Nachbarn, so Ehlers. Eine neue Pflasterung sorgt zudem dafür, dass Fahrgäste hier ab sofort barrierefrei in den Bus gelangen. Als nächstes will der Verein an der Straße Zum Brook eines seiner ortsbildprägenden Bushäuschen bauen.

Gefeiert hat am Sonnabend auch der VdK-Ortsverband Ganderkesee. Rund 170 Frauen und Männer aus seinem insgesamt 720 Mitglieder starken Ortsverband begrüßte Vorsitzender Dieter Strodthoff im Gasthof Witte in Immer. Unterhalten wurden die Feiernden von den jugendlichen Mitgliedern eines Streichorchesters der Musikschule Strings sowie von den Huder Gospelsingers. Strodthoff berichtete von einer stetig steigenden Mitgliederzahl des Ortsverbands, was er den mehr als 20 Ausflugsfahrten jährlich sowie den wöchentlichen Angeboten in Ganderkesee wie Stuhlgymnastik, Klönclub und Kegeln zuschrieb. „In Ganderkesee braucht niemand einsam zu sein!“, ist der engagierte Ortsvereinschef überzeugt.

Zur Adventsfeier in etwas kleinerem Rahmen trafen sich die Mitglieder der Awo Schönemoor. Die Gruppe um Vorsitzende Ursula Ruhm kam in der Begegnungsstätte in Horst zum Mittagessen zusammen. Bei der anschließenden Kaffeetafel wurde es dann richtig weihnachtlich: Wie Pressesprecher Heinz-Peter Häger berichtet, wurde gemeinsam gesungen und Geschichten gelauscht.

Gut besucht war das traditionelle Adventstreffen, zu dem der Ortsverein Hengsterholz-Havekost eingeladen hatte. Mehr als 50 Bewohner des Doppeldorfes kamen am Montag ins Sportlerheim, um „einen kommodigen Nachmittag“ zu verbringen, wie es Gunda Barkemeyer, 2. Vorsitzende des Ortsvereins, formulierte. Zwölf Kuchen wurden gespendet; außerdem Brote geschmiert. Wenn ordentlich zugelangt werde, sei das die größte Anerkennung für die Helfer, meinte Barkemeyer. Es wurden plattdeutsche Geschichten vorgelesen und Außerdem Weihnachtslieder gesungen.

Bereits am Sonnabend war Bescherung für die kleinen Hengsterholzer und Havekoster. Auf Einladung des TSV legte der Nikolaus am Sportlerheim einen kleinen Zwischenstopp ein. Im Gepäck hatte er süße Geschenke für die fünf Kinder, die sich zur kleinen Nikolausfeier eingefunden hatten.

Während mit dem Nikolaus in Hengsterholz Hochdeutsch gesprochen wurde, drehte sich am Sonntag in Bookholzberg alles um die plattdeutsche Sprache. „Kiek wiet, snack platt und höög Di“ heißt das 13. Buch der in Tarmstedt (Kreis Rotenburg/Wümme) lebenden Grete Hoops. Ihr gerade erst erschienenes Werk stellte die Erfolgsautorin – mehr als 50 000 Bücher hat sie verkauft – auf Einladung des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren im Schwarzen Ross vor. Nach Grete Hoops’ ausverkaufter Lesung im vorigen Jahr hatte Edeltraud Mietrach, Beiratsmitglied des Ortsvereins und Leiterin der Plattsnacker-Runde, die Tarmstedterin abermals gebeten, nach Bookholzberg zu kommen. 36 Zuhörer folgten Grete Hoops’ lebendigem Vortrag. Untermalt wurde die Lesung mit Musikbeiträgen von Günter Stolle auf dem Akkordeon.

Der Pflege einer anderen norddeutschen Tradition hat sich der Schützenverein Bergedorf verschrieben. Kürzlich hat der Verein ein Fleischschießen veranstaltet, in dessen Rahmen zugleich verdiente Mitglieder geehrt wurden. Edo Schweers wurde für 40-jährige Mitgliedschaft im SV Bergedorf ausgezeichnet, Karl-Heinz Auffarth für 50 Jahre im Ganderkeseer Schützenbund. Folgende Sieger gibt der Verein darüber hinaus bekannt: Herbstmeister wurden Gunda Meyer und Hendrik Stöver, in der Altersgruppe lag Hans-Joachim Meyer vorn. Bei den Schülern gehen die Herbstmeister-Titel an Sina Stöver und Bastian Pelz; die Bildscheibe sicherte sich Leon Schröder. Die Helga-und Helmut-Paul-Plakette errang Mirco Timmermann. Jugend-Herbstmeisterin wurde Iris Timmermann; sie errang auch die Jugend-Plakette. Die Ehren-Wildscheibe sicherte sich bei den Damen Ines Kruse, bei den Herren Gerno Pelz. Die Georg-Pelz-Plakette bekam ebenfalls Hendrik Stöver. Den Nord-Süd-Pokal errang knapp der Norden, Einzelsiegerin in diesem Wettbewerb war Gunda Meyer.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.