• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Gehen in der Gemeinde Hude die Häuser unter?

08.11.2014
Betrifft: NWZ -Bericht „Große Sorge um Agrarbetriebe“ vom 31. Oktober

Gehen in der Gemeinde Hude die Häuser unter?

Wenn im Rahmen des Moorschutzprogramms des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums die Moore wiedervernässt werden, wie es ja im Programm vorgesehen ist, werden auch viele Hauseigentümer die Folgen zu spüren bekommen.

Denn eine Anhebung des Grundwasserspiegels macht nicht vor Grundstücks- oder Gebietsgrenzen halt. Insbesondere in Hude Nord, wo die Grundstücke teilweise eher niedrig liegen, können durch die Wiedervernässung Schäden wie feuchte Keller oder aufsteigende Feuchtigkeit in den Wänden die Folge sein.

Außerdem ist zu befürchten, dass die Grundstücke feuchter werden. Dadurch entsteht natürlich auch ein Wertverlust für die gesamten Immobilien.

Da sich die Moorschutzpläne zur Zeit immer noch in der Bürgerbeteiligung befinden, kann jeder Widerspruch gegen diese Pläne beim niedersächsischen Landwirtschaftsministerium einlegen, auch um später bei auftretenden Schäden entsprechend handeln zu können.

Andre Heinemann
Hude-Oberhausen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.