• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Gewürfelt und gekegelt

26.02.2019

Wie soll denn das da alles reinpassen? Diese Frage stellt sich die DLRG-Ortsgruppe Wildeshausen jedes Mal, wenn es mit der Jugend auf eine Freizeitfahrt geht, wenn die Aktiven mit anderen Orts- oder Einsatzgruppen zu einer Gemeinschaftsübung aufbrechen oder wenn die Rettungsschwimmer zu mehrtägigen Wachdiensten fahren. Um alles Material mitzubekommen, muss so manches Mal ein Privat-Pkw dafür herhalten, damit auch alle Personen zum Zielort kommen. Das Problem lösen würde ein Anhänger, damit im vereinseigenen VW-Bulli keine „wertvollen“ Sitzplätze für den Transport von Material verloren gehen.

Die Anschaffung eines solchen Anhängers ist durch das Crowdfunding-Projekt „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Wildeshauser Geest für die Lebensretter zu einem realistischen Ziel geworden. Seit vergangener Woche läuft das Projekt. Dazu wurde auf dem „Crowdfundig-Portal“ der Volksbank eine Seite freigeschaltet (https://vbwildeshauser-geest.viele-schaffen-mehr.de), auf der die zurzeit rund 300 Mitglieder zählende DLRG-Ortsgruppe ihr Projektziel vorstellt. Knapp drei Monate sind nun noch Zeit, um das Ziel von 7000 Euro für den Kauf eines abschließbaren Kofferanhängers zu erreichen. Seine Spendensumme kann jeder selbst bestimmen, und auf Wunsch werden auch Spendenquittungen ausgestellt. Kommt das Geld nicht zusammen, bekommen alle Spender ihr Geld zurücküberwiesen.

„Durch die Unterstützung wird unsere 100-prozentige ehrenamtliche Tätigkeit wertgeschätzt“, erklärt DLRG-Vorstandsmitglied und Projektbetreuer Henning Höffner. Bei einem möglichen Spenden-Überschuss würden zu dem Anhänger noch passende Rollwagen beschafft.

Wachwechsel bei der Königskompanie der Wildeshauser Schützengilde: Zehn Jahre lang besetzte Uwe Reinking den Thron des Kegelkönigs. Nun folgte der Wechsel: Am Samstag stibitzte Bernd Schröder, Gildekönig von 2005, Uwe Reinking auf der Kegelbahn der Gaststätte Eylers den Pokal. Schröder rollte die Kugel am sichersten und gewann damit den Wanderpokal. Reinking, Gildekönig von 2008, trug es mit Fassung in einer gut besuchten Keglerrunde aus dem Kreis der 47 ehemaligen Gildekönige. Kegeln gilt als Präzisionssportart. Doch, wer die Gildebrüder kennt, der weiß, dass alles mit einer gehörigen Portion Humor stattfand.

Angesichts geballter Ladung an Gesellschaftsspielen ist sogar die Kunst mit Zeichnungen und Radierungen von Levke Leiß an den Wänden der Galerie Wildeshausen am Freitagabend ein Stück in den Hintergrund gerückt: Erstmals luden Maria und Bettina-Maria Berlinicke zu einem Abend rund um neue und bekannte Spiele in die Ausstellungsräume ein. „Die gemeinsamen Spieleabende gehören zu unserem Familienleben“, sagte dazu Maria Berlinicke. Daraus reifte die Idee, alles einmal in größerer Runde anzubieten. Der Versuch gelang: Viele kamen zu dem Premierenabend in die Galerie Wildeshausen. Dort hatte der Spieleclub „Würfeltrolle Vechta“ eine große Auswahl von Gesellschaftsspielen aufgebaut. Mit von der Partie war auch „Würfeltrolle“-Mitglied Tiina von Hammerstein, die vorab mit den Organisatorinnen schon einmal ein paar Spiele getestet hatte. Nach und nach tasteten sich die Besucher an den voll besetzten Tischen in die verschiedenen Spielregeln vor, um mit Strategie, Logik und etwas Glück in die Gesellschaftsspiele einzutauchen.

Instrumente wie Klavier, Flöten, Gitarren und sogar zwei Dudelsäcke sind beim Schulkonzert auf Gut Spascher Sand zum Einsatz gekommen: Schüler der Grundschule und der Integrierten Gesamtschule (IGS), die den Instrumentalunterricht besuchen, trugen Solostücke vor oder musizierten in Gruppen. Ebenso waren am Konzert Chor und Orchester beteiligt. Schüler aus den 2. bis 6. Klassen spielten zum Beispiel ein russisches Wiegenlied, und das Orchester spielte gleich zu Beginn einen Boogie. Auch einige Lehrer und Eltern bereicherten auf unterschiedlichen Instrumenten von der Harfe bis zum Saxofon das Konzert. Als besondere Einlage wurde die alte Spascher Drehorgel wiederbelebt. In der voll besetzten Aula sorgten die Rhythmen von 40 Eimern und Regentonnen und das Lied „Feiertag“ für den Ausklang. Circa 150 Luftpolsterkissen, die dabei von den Schülern und dem Publikum zum Platzen gebracht wurden, lieferten einen beeindruckenden Knalleffekt, berichtet Anke Götze von der Schulverwaltung. Es wurden außerdem Spenden für den Musikbereich gesammelt.

Der Wildeshauser Bürgerbus erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Besonders zur dunklen und kalten Jahreszeit nutzen immer mehr Fahrgäste den komfortablen Transport durch die Kreisstadt. Um besser gesehen zu werden, spendierte die Volksbank Wildeshauser Geest nun sogenannte „Reflexionskragen“, die kostenlos an die Fahrgäste verteilt werden. „So können wir zur Sicherheit aller beitragen“, betonte Volksbank-Regionalleiter Manfred Sander. Vereinsvorsitzende Renate Hocke und ihr Stellvertreter Volkmar Hafemann bedankten sich für die Spende.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.