• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Gezielt und gelauscht

18.07.2017

Ida Wilkens (9) legte ruhig und zielsicher mit dem Lichtpunktgewehr an. Dann ein kurzer Ruck am Abzug des elektronischen Gewehrs und schon war das Schießergebnis auf dem Monitor gleich nebenan zu sehen. „21 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren haben wir heute hier im Schießstand zu Gast“, sagte der Sportleiter des Schützenvereins Bühren, Reinhard Bocklage, mit Blick auf die Treffer, die Ida gelandet hatte. Einmal mehr hatten die Bührener Schützen zur Ferienpassaktion eingeladen. „Natürlich wollen wir die Jüngsten über den Schießsport informieren und so für Nachwuchs im Verein sorgen“, meinte Bocklage weiter. Unterstützung erhielt er dazu auch von Wolfgang Helms, denn alle Kinder wollten sich natürlich einmal im Schießen auf die Scheibe mit dem Lichtpunktgewehr probieren.

Wer gerade nicht an der Reihe war, suchte die Abwechslung in einem Match am Kickertisch. Die Jüngeren bevorzugten dagegen das Schaukeln auf dem Spielplatz. Langeweile gab es also an diesem Samstagnachmittag keine. Beendet wurde die diesjährige Ferienpassaktion des Schützenvereins Bühren mit dem Grillen von Bratwurst und einigen Getränken.

Der Familientag hat die Mitglieder des Modellbau-Clubs Wildeshausen (MCW) und ihre Angehörigen ins Moor nach Goldenstedt geführt. Dort erfuhren sie bei der Fahrt mit der Moorbahn Interessantes über die Entstehung und weitere Entwicklung der Umwelt des Moores, berichtete Richard Volle vom MCW. Bei der abschließenden Kaffeetafel nutzten die Teilnehmer noch die Möglichkeit, sich über die Entstehung und Entwicklung des Naturschutzes und Informations-Zentrums im Haus im Moor zu informieren.

Die Senioren-Union Wildeshausen hat ihre Sommertour unternommen. Wie Vorsitzender Hans-Henning Sturm berichtete, nahmen 19 Mitglieder teil. Start per Fahrrad war bei bestem Sommerwetter am „Alten Amtshaus“. Es ging durch die Dorfgemeinden Wildeshausens. Die Tour ging über Bargloy, Holzhausen, Steinkamp nach Düngstrup. In der Gaststätte Schönherr wurde eine Kaffeetafel aufgetischt. Die Tour ging weiter über das Pestruper Gräberfeld, den Rosengarten und an die Hunte. Als die CDU-Senioren wieder am „Alten Amtshaus“ ankamen, standen 22 Kilometer auf dem Tacho. Dort wartete ein Grill-Büfett auf die Gruppe.

Der Naturschutzbund Nabu hat vor gut zehn Jahren einen Brutkasten im Turm der Alexanderkirche installiert. Seit sieben Jahren brüten dort – auf der Ostseite in Höhe des Ziffernblattes – immer wieder Turmfalken, berichtet Küster Wolfgang Jöllenbeck. In der Regel seien fünf bis sechs Eier im Gelege, in diesem Jahr wieder fünf. Alle Eier wurden ausgebrütet, die Jungvögel haben vor kurzem das Nest verlassen.

Die Wanderfreunde im Heimatverein Düngstrup haben eine Fahrradtour unternommen. Bei gutem Wetter ging es unter Leitung von Wanderführer Bernard Debbeler in die Region Goldenstedt. Erstes Zwischenziel war Lohmühle, wo Peter Hahn einiges zu erzählen wusste. Die Lohmühle verdankt ihren Namen der Bezeichnung für Eichenrinde – der Lohe. Da die hiesigen Eichen nicht genügend Gerbsäure hatten, wurden die Eichen aus dem Süden angeliefert. Die getrocknete und zerkleinerte Rinde wurde zu einem Pulver gemahlen, das in den Wildeshauser Gerbereien als Gerbstoff verwendet wurde, denn Wildeshausen war für sein lederverarbeitendes Handwerk bekannt. Weiter ging es über Ellenstedt zum Herrenholz, wo eine Kaffeepause in den Waldstuben eingelegt wurde. Von dort führte der Rückweg über Bonrechtern und Rechterfeld nach Wildeshausen. Insgesamt schlugen am Ende 38 Kilometer zu Buche.

Stolz ist Lehrerin Claudia Petermann auf ihre Klasse BGW 11b, wie sie während der Sommerferien mitteilte. Ihre Klasse des Beruflichen Gymnasiums an den BBS Wildeshausen nahm am Börsenplanspiel teil. Die Gruppe der vier Schülerinnen, die unter dem Namen „RiP JiS“ angetreten war, belegte nämlich einen hervorragenden zweiten Platz beim „Planspiel Börse“ der LzO. Als Anlegerinnen bewiesen sie mit ihren Entscheidungen im Planspiel ein glückliches Händchen und wurden dafür mit einer Urkunde und einem Geldpreis belohnt. Auch die gesamte Schule kann sich freuen, denn der Preis beinhaltet ebenfalls einen Gutschein für Lernmaterial über 250 Euro.

Dem Regen getrotzt haben bei der jüngsten Veranstaltung der Wildeshauser Sommerkonzerte mehrere Zuschauer auf der Burgwiese in Wildeshausen: Sie lauschten dem Shanty-Chor Brinkum. Unter der Leitung von Horst-Harry Bäume trugen die Musiker bekannte Seemanns-Lieder vor, bei denen die Besucher kräftig mit einstimmen konnten.

Zum bunten Nachmittag hat wieder der Awo-Ortsverein in den Hannoverschen Hof in Wildeshausen eingeladen. Bei bekannten Liedern, die Musiker und Awo-Mitglied Günter Ziranek anstimmte, ging es für die Senioren auf die Tanzfläche. Vorsitzender Thomas Harms zeigte sich mit der Resonanz zufrieden. 140 Mitglieder zähle der Awo-Ortsverein derzeit – Neuzugänge seien jederzeit willkommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.