• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Großsteingrab in Bakenhus jetzt wieder zugänglich

03.05.2005

Einige sind im Laufe der Jahrhunderte komplett zerstört worden, andere sind zum Teil noch erhalten, aber liegen so versteckt, dass sie kaum wahrgenommen werden. Dazu gehört auch die Grabkammer am Bakenhuser Esch. Vom Rest der etwa 25 Meter langen Kammer sind einige Decksteine und einige von außen frei gegrabene Träger zu sehen, heißt es in der Denkmalliste.

Zu sehen allerdings war bislang kaum noch etwas. Die Grabanlage war im Laufe der Zeit zugewuchert. Eigentlich schade, fand Gemeindearchivpfleger Dirk Faß, der auf alte Unterlagen über die Grabanlage stieß. Er holte sich vom Bezirksarchäologen Dr. Jörg Eckert, vom Forstamt Ahlhorn und vom Landkreis als Untere Denkmalbehörde die Erlaubnis, den Bewuchs zu entfernen.

Zusammen mit seinen Söhnen und weiteren jungen Helfern machte er sich in diesem Frühjahr an die Arbeit. Zurzeit werden die Reste weggeräumt, so dass nun Interessierte wieder etwas sehen können von der alten Anlage.

Faß hat die Gemeinde Großenkneten gebeten, ein Schild mit Erläuterungen zu finanzieren. Das Megalith-Grab liege schließlich an viel frequentierten Radwanderwegen, so Faß.

Als „Denkmal auf Siemers Kamp“ wurden die Reste des Megalithbaus bei Bakenhus im Jahr 1875 vom Staate für 150 Mark erworben. Seinerzeit war man mehr durch Zufall darauf aufmerksam geworden, dass beabsichtigt war, das in Privatbesitz befindliche Steindenkmal komplett zu zerstören. Vermessungs-Inspektor Wigbers setzte davon das Großherzogliche Staatsministerium, Departement des Innern, in Oldenburg in Kenntnis. Dieses folgte dem Vorschlag, „gegen angemessene Entschädigung“ das Areal zu übernehmen.

Da in heutiger Zeit keine öffentlichen Mittel für die Pflege mehr bereit stehen, stimmten die Verantwortlichen denn auch gerne zu, als Dirk Faß seine freiwillige Aufräumaktion anbot.

Weitere Nachrichten:

Forstamt Ahlhorn | Denkmalbehörde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.