• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Suchaktion im Badesee Halen
Polizeitaucher bergen Leiche des 30-Jährigen

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Kulturbeirat: Nach wenigen Minuten ist Quartett wieder komplett

29.11.2017

Harpstedt Übersichtlich war die Tagesordnung, als der Kulturbeirat des Fleckens Harpstedt am Montagabend zur jährlichen Sitzung im Hotel Zur Wasserburg zusammenkam. Neuwahlen standen an – und ein Antrag lag auf dem Tisch. Ein unaufgeregter Abend für die sieben Anwesenden.

Zunächst zu den Wahlen: Der Kulturbeirat, der über Zuwendungen zur Förderung von Kultur und Volksbildung entscheidet, setzt sich aus fünf Mitgliedern zusammen. Eines davon wird durch den Gemeinderat entsandt (aktuell Marco Roreger), die vier weiteren werden von Bürgern des Fleckens alle vier Jahre gewählt.

Das einstimmige Ergebnis: Claudia Sanner, Steffen Akkermann und Jens Fröhlke machen weiter, für die nicht erneut kandidierende Hedwig Stahl rückt Jan Finke nach.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einigkeit auch beim „Ja“ zum Antrag des Freiraum-Teams, das um 511,37 Euro bat, um die Kosten bei der Einweihung des Freiraums im Gebäude Freistraße 1 wuppen zu können.

Der Beirat, so sagte dessen alte und neue Vorsitzende Claudia Sanner, verfüge über ein Budget von 2000 Euro – das aber in den vergangenen Jahren nicht ausgeschöpft worden sei. So habe der Beirat vor einem Jahr einen 800-Euro-Zuschuss für ein mögliches Defizit beim Luther-Musical in der Christuskirche genehmigt. Das Defizit sei am Ende aber nicht eingetreten.

Als Gründe für die eher geringe Nachfrage nach Zuschüssen wurden der hohe Anteil von Ehrenamtlichen in der Harpstedter Kulturarbeit und die oft recht guten Besucherzahlen genannt.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.