• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Hausmänner auf die indische Art

24.02.2017

Ganderkesee /Delmenhorst Sie haben in den vergangenen Jahren viel Aufsehen erregt beim Fasching: Beim letzten Mal rollten sie als Engländer in knallbunten Union-Jack-Anzügen mit einem rotem Doppeldeckerbus um den Ring, im Jahr davor trieben sie als Toreros in der Arena einen riesigen Stier vor sich her. „Wir wollen aus der Masse herausstechen“, sagt „Henni“, der Präsident vom „Hausmänner-Stammtisch“.

Das wird ihnen auch diesmal gelingen, davon ist auszugehen. Denn erstens hat die Gruppe zahlenmäßig weiter zugelegt, mit 90 Mann ist sie so groß wie nie zuvor. Und auch optisch haben die Hausmänner wieder viel zu bieten: „Bollywood“ ist das Thema, Motive aus Indien zieren den aufwendig geschmückten Festwagen, der von einem kräftigen Elefanten (allerdings aus Pappmaché) gezogen wird.

Zur Themenfindung wird jedes Jahr im Sommer eigens eine Wahlparty veranstaltet. „Jeder kann was vorschlagen“, erklärt Pressesprecher „Enno“, gerne auch schon mit Skizze oder gar Powerpoint. „Die beste Präsentation gewinnt“, sagt Enno – so einfach und demokratisch ist das.

Seit 2002 marschiert die Gruppe aus überwiegend Delmenhorstern und Ganderkeseern – Bremer sind auch ein paar dabei – beim Fasching mit. Die Keimzelle war in der Tat ein Stammtisch, der sich immer in Lüschens Bauerndiele in Stenum traf. „Und ich war damals gerade Hausmann“, erzählt Mitbegründer und Ex–Präsi „Linus“ – so entstand der Name.

Und dem werden sie gerecht, besonders der zweiten und dritten Silbe: Nur Männer sind nämlich beim Fasching um den Ring zugelassen. „Frauen können bei uns nicht mitgehen“, betont Präsident Henni. Daran haben sich die Hausmänner so konsequent gehalten, dass ihre Frauen und Partnerinnen schließlich eine eigene Umzugsgruppe gegründet haben mit dem feinsinnigen Namen „Rache-Engel“.

Dass die Hausmänner jetzt erstmals eine Ausnahme von ihrer strikten Geschlechtertrennung machen, liegt an ihrem Drang, aus der Masse herausstechen zu wollen: Für den diesjährigen Umzug studieren sie eine Choreographie ein – dafür haben sie eine Tanzlehrerin engagiert. Schon 2016 hatte sich die Gruppe etwas Besonderes einfallen lassen für den Umzug: Ihren Londoner Doppeldeckerbus verteilte sie im Miniaturformat als Bastelbogen an die Zuschauer.

Zu anderen Umzugsgruppen pflegen die Hausmänner guten Kontakt. Man tauscht sich aus und besucht sich auch mal gegenseitig beim Wagenbau. Und man feiert zusammen, einmal im Jahr, immer am Sonnabend nach dem 11. 11. bei Menkens in Hoykenkamp. Die Faschings-Fete gibt es seit 2015. Und wer hat’s erfunden? Der Hausmänner-Stammtisch!

Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741

Weitere Nachrichten:

Powerpoint | Lüschens Bauerndiele

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.