• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Helden im Gottesdienst

22.01.2013

Um Helden ging es beim jungen Gottesdienst „Alex 18:30“ in der Wildeshauser Alexanderkirche. Der Bogen reichte von Schauspieler Til Schweiger bis zum britischen 400-Meter-Läufer Derek Redmond, der bei den Olympischen Spielen 1992 trotz eines Muskelfaserrisses die Ziellinie überquerte. Den Sportler stelle Pastor Markus Löwe (sein Held ist Robin Hood) in den Mittelpunkt seiner Predigt. Unter den Zuhörern waren 15 Gäste aus der Diakonie Himmelsthür, die von Werner Hadeler mit dem VW-Bus befördert wurden. „Sie freuen sich immer wieder über die tolle Musik beim Alex und singen und klatschen nach Herzenslust“, so Hella Einemann-Gräbert. Sisa Hemenstein (14) und Svenja Dekker (14) haben nun als Wildeshauser Konfimanden das zweite Mal den „Alex 18:30“ mitgestaltet. Als Gäste im Gotteshaus waren auch der regionale Jugendreferent Joachim Mohwinkel und der Landesjugendpfarrer Dr.Sven Evers dabei.

 Auf die anregende Gespräche mit der Künstlerin Philine Rose hatten sich sie Besucher des Galeriekaffees bei Hartmut Berlinicke an der Harpstedter Straße in Wildeshausen gefreut. Doch der Galerist musste die Kunstinteressierten, die am Sonntagnachmittag in die Galerie Wildeshausen gekommen waren, um sich mit den Zeichnungen und Aquarellen von Philine Rose auseinanderzusetzen, enttäuschen. Am Tag zuvor hatte die Instrumentenbauerin und studierte Architektin Fieber bekommen und absagen müssen. Somit musste die ehemalige Wildeshauserin Galerist Berlinicke erneut einen „Korb geben“. Denn bereits zur Vernissage am 11. Januar war es ihr nicht möglich gewesen, von München in den Norden zu kommen (die NWZ  berichtete). Auch ihr Vater, der Wildeshauser Kinderarzt Dr. Thomas Rose, hätte seine Tochter gerne wiedergesehen. „Zuletzt war sie an Weihnachten da und hat die Bilder mit aufgehängt“, erzählte Rose. Die Galeriebesucher genossen dennoch bei Kaffee und Kuchen die Werke der 32-jährigen Künstlerin.

Im Restaurant Wolters führte die Wachkompanie der Wildeshauser Schützengilde ihre Jahreshauptversammlung durch. Zu Beginn der Versammlung wurde eine Gedenkminute für den im letzten Jahr verstorbenen Sergeanten Egon Bötefür eingelegt. Nach der Begrüßung durch den Hauptmann der Wachkompanie, Hermann Johannes, verlas Heiner Beckmann das Protokoll. Anschließend wurde Wirtin Barbara Wolters für die langjährige gute Zusammenarbeit mit der Wachkompanie geehrt. Der Fourier der Wache, Rolf Tepe und der Hauptmann übergaben ein Präsent. „Barbara Wolters war in den letzten Jahren immer eine tolle Gastgeberin für die Wachkompanie“, betonte Hermann Johannes. In einem anschließenden Rückblick über das Gildefest 2012, über den Wacheausflug oder den Rockappell bedankte sich der Hauptmann bei allen Beteiligten für die großartige Zusammenarbeit.

Nachdem auf Antrag von Leutnant Thomas Finkenzeller der Vorstand der Wachkompanie entlastet wurde, gab es noch folgende Anträge und Tagesordnungspunkte mit folgendem Inhalt und Beschlüssen: Der Rockappell 2013 wird wieder bei Wolters gefeiert; und als Wahlmänner für die Schafferwahl 2013 wurden Elmar Coert und Udo Weiselowski gewählt. Beendet wurde die Versammlung traditionell mit dem Absingen des Wildeshauser Liedes.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.