• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

Im ersten Anlauf schafft er es auf den Thron

27.05.2015

Wildeshausen Er kam, schoss und holte sich gleich im ersten Anlauf den Königstitel. So locker wie Oliver Rosemeier zum Schießen angetreten war, so sprachlos war der 33-Jährige nach seinem Siegesschuss. „Ich fühle mich super und danke meinem Pfingstclub“, viel mehr bekam der frischgebackene König zunächst nicht heraus.

Liveticker vom Haupttag zum Nachlesen auf NWZonline

Insgesamt 25 Gildemitglieder hatten sich zum Schießen gemeldet. Im Vorjahr war die Konkurrenz mit 29 Teilnehmern noch etwas größer gewesen. In vier Gruppen wurde zunächst die Vorrunde ausgeschossen.

Im Finale war Rosemeier dann der einzige Neuling. Zuvor hatten sich bereits Thorsten Graf (44) und Jan Hoffrogge (27) für die Endausscheidung qualifiziert. Vierter im Bunde war Andreas Tonn (39). Er hatte bereits im Vorjahr im Finale gestanden.

In Tonns Gruppe ging es besonders spannend zu. Zeitgleich mit dem 39-Jährigen holte auch Timo Poppe, der Bruder des letztjährigen Königs, den Papagoy von der 32 Meter hohen Stange. Schießleiter Hauptmann Artur Gabriel entschied auf Stechen. „Da kann man manchmal nicht genau sagen, wer den entscheidenden Schuss abgegeben hat“, so Oberleutnant Manfred Wulf, der das Schießen im Krandel wieder für die vielen tausend Besucher kommentierte. Im Stechen der beiden hatte Thonn dann die sicherere Hand. Im Finale aber reichte es dann nicht mehr gegen Rosemeier.

Der neue König ist auch in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Erst kürzlich wurde er zum Oberlöschmeister befördert. Als Königin an seiner Seite wird seine Frau Julia stehen. Kurz bevor ihr Mann auf den Thron gesetzt wurde, fiel sie ihm mitten auf dem Krandel um den Hals. Kinder hat das Paar noch nicht.

Video

Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.