• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg

GANZTAGSSCHULE: Junge Menschen so gut wie möglich fördern

15.03.2006

[SPITZMARKE]WARDENBURG WARDENBURG/FA - Die Freie Wählergemeinschaft und die FDP haben in einer gemeinsamen Erklärung gefordert, die Chancen zu nutzen, die eine Ganztagsschule für Wardenburg bedeute. Ihre Gruppe unterstütze die Einführung einer Ganztagsschule „Am Everkamp“, so die Ratsherren Frank Freese (FDP) und Eckhardt Reinert (FWG).

Die FWG/FDP-Fraktion sieht die Einführung einer offenen Ganztagsschule in Wardenburg als Chance, den Unterricht an der Everkampschule zu verbessern. „Diese Chance sollten wir nutzen“, meint auch Ratsfrau Kora Heißenberg (26, FDP). „Es reicht nicht, wenn eine Schule neben der Eingangstür die Plakette ,Ganztagsschule‘ anbringt. Mit Einführung der Ganztagsschule muss sich auch die Schulkultur ändern, und da würde die FWG/FDP-Fraktion gerne mithelfen."

Die Vertreter von FWG/FDP plädieren dafür, das aus ihrer Sicht überzeugende pädagogische Konzept, das die Everkampschule vorgelegt hat, „in jedem Fall“ schrittweise umzusetzen. Eine ideale Ausgangsposition sei das mit den Schulvertretern gemeinsam entwickelte Baukonzept. Es ermögliche eine stufenweise Realisierung und sollte in jedem Fall realisiert werden, bekräftigt Ratsherr Eckhard Reinert (FWG). „Sollten die Landesmittel nicht bewilligt werden, so sprechen wir uns für eine schrittweise Verwirklichung durch Mittel aus der Kreisschulbaukasse aus.“

Im Mittelpunkt des vorliegenden Konzeptes stehen – nach Auffassung der Gruppe zu Recht – die Schülerinnen und Schüler. Um deren Bedürfnisse herum solle eine Schule entstehen, die eine Entwicklung von Bewegung, Spiel und Sport in der Ganztagsschule ermögliche. Durch die Einbindung von Sportvereinen in das Nachmittagsangebot entständen positive Impulse, die im Idealfall über die Schüler bis in die Familien hinein wirken könnten, hofft die FWG/FDP. Es sei wichtig, dass eine Ganztagsschule keine Kinderaufbewahrungs-, sondern eine Förderstätte ist. Sport und Bewegung spielten dabei eine wichtige Rolle – sowohl aus gesundheitsfördernden wie auch sozialen und schulkulturellen Aspekten.

„Unsere Kinder sollen hier vor Ort eine angemessene Bildungsperspektive erhalten. Jeder einzelne junge Mensch muss so gut wie möglich gefördert und gefordert werden. Es sollten daher alle politischen Kräfte gebündelt werden, um in Wardenburg die offene Ganztagsschule zu verwirklichen“, fordert Frank Freese (FDP).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.