• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

175 Jahre und kein bisschen leise

26.04.2016

Harpstedt Welche Bedeutung Musik und das gemeinsame Singen haben, das kennt Pastor Gunnar Bösemann noch aus seiner Zeit als Seelsorger in Afrika. Damit fiel es ihm als Hausherr und Gastgeber am Sonntagnachmittag auch nicht schwer, die passenden Worte zum 175. Geburtstag des Männergesangverein Liedertafel Harpstedt von 1841 in der Christuskirche zu finden.

Chorleiter Bernd Gerke und seine Mitstreiter hätten die Kirche als Ort der Begegnung zum 175-jährigen Jubiläum ausgesucht. „Damit folgen sie, wie die einstigen Chorbegründer einer langen Tradition: Denn das Zusammenwirken von Dorfschullehrer und Dorfgemeinschaft mit der Kirchengemeinde ist immer ein Stück dieser Kirche gewesen.“

Mit diesen Worten gab Bösemann die Steilvorlage für den Jubiläumschor. Mit seinem Geburtstagslied nach der Melodie „Es zog ein Regiment…“ mit Satz von Walter Höfling und dem Text von MGV-Sänger Karlheinz Poggenburg wurde das Thema des Tages „Singen, klingen –Freude bringen“, 175 Jahre Männergesangverein Liedertafel Harpstedt von 1841“ den Zuhörern in der voll besetzten Christuskirche nähergebracht.

„Ich freue mich über so viele Besucher“, erklärte Gerke. Dabei richtete der Chorleiter den besonderen Dank an die Chöre der Sängerkreisgruppe Klosterbach-Delme, die sich aktiv an der Gestaltung des Jubiläums-Chorkonzertes beteiligten. Neben den Gastgebern des MGV traten der Gemischte Chor Harpstedt unter der Leitung von Steffen Akkermann, der MGV Liedertafel Bassum, geleitet von Christiane Brandt, der Gemischte Chor Bramstedt mit Dirigentin Gudrun Michalski und der Gemischte Chor Bassum unter der Leitung von Daniela Predescu während der Jubiläumsfeier auf.

In seiner Ansprache erinnerte Gerke aber auch daran, dass es immer schwieriger werde, den Chor über die Jahre zu bringen. „Dennoch, vom geselligen Leben schließen wir uns nicht aus.“

Landrat Carsten Harings sparte nicht mit Lob und Anerkennung. Er hob die 175-jährige Chorgeschichte in den Vordergrund. „Als die Bundesrepublik gegründet wurde, da war ihr Chor schon 100 Jahre alt.“ Trotz vieler neuzeitlicher Errungenschaften und historischen Wandlungsprozessen habe der MGV bis heute überdauert.

Auch Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse zollte dem MGV Respekt. „Vor 175 Jahren wurde unsere spätere Nationalhymne geschrieben. Da haben eure Vorgänger schon deutsches Liedgut gepflegt. Bleibt zu hoffen, dass dieses noch viele Jahre so bleibt.“

Auch Herbert Heidemann, Vorsitzender des Kreischorverbandes Diepholz sowie Fred Büchau, Vorsitzender der Sängerkreisgruppe Klosterbach-Delme, äußerten die Hoffnung, dass der MGV Harpstedt noch lange Bestand haben werde.

Mit dem Jubiläumsprogramm, ausgearbeitet von Fred Büchau und Steffen Akkermann, der auch die Moderation übernommen hatte, zeigte die Jubiläumsfeier, wie lebendig Chormusik noch sein kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.