• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

2722 marschieren mit aus

07.06.2017

Wildeshausen Petrus hat es am Dienstagnachmittag doch noch gut mit der Wildeshauser Schützengilde gemeint. Nachdem es gegen 14.30 Uhr vom Himmel schüttete, war es pünktlich zum Start des Ausmarsches wieder trocken. Um 15.11 Uhr gab der Oberst der Schützengilde, Willi Meyer, den Befehl zum Ausmarsch in den Krandel. 2722 Schwarzröcke, Offiziere, Wacheleute, Musiker und Kutscher setzten sich, angeführt von Standartenreiterin Annika Brengelmann, in Bewegung. Da es derzeit keinen Schützenboten in der Gilde gibt, wurde kein Papagoy an der Spitze getragen.

Somit marschierten dieses Mal mehr Menschen aus als im vergangenen Jahr, als es 2687 waren. 2015 wurden 2765 Ausmarschierer gezählt, 2014 bei grandiosem Wetter 3356.

Mit 832 Teilnehmern stellte die Kompanie Westertor das größte Kontingent vor der Kompanie Huntetor mit 656 Gildemitgliedern sowie der Kompanie Cornauer Tor mit 548. Die Ratskompanie war mit 76 Personen vertreten, die Königskompanie mit 45. Nicht alle gingen zu Fuß. Es gab nicht nur die Kutschen mit Pferden für Oberst, General und einige andere Offiziere, sondern auch zwei Kremser mit Traktoren für Senioren.

Unter den Schwarzröcken waren dieses Mal 85 Rekruten und damit 40 weniger als im vergangenen Jahr. „Es kommen jetzt die geburtenschwächeren Jahrgänge“, war dazu aus dem Offizierskorps zu hören. Dass die Gilde weniger attraktiv sei, sei mitnichten so. Unter den jungen Leuten waren 15 Rekruten des jüngsten Jahrgangs 2000. Der Großteil der Rekruten stammt aus den Jahrgängen 1997 bis 2000. Die jungen Männer sind somit zwischen 17 und 20 Jahre alt.

Tausende Zuschauer klatschten den Gildeleuten Beifall. Einige Gildeclubs hatten ihre Zylinder bunt verziert, andere blieben beim klassischen Schwarz. Auch die Spitzen vieler Holzgewehre waren mit kleinen Blumensträußen geschmückt. Die neue Sonnenbrille der Gilde trugen nur wenige Schwarzröcke – kein Wunder. Die Sommer blieb hinter Wolken verschwunden.

Ein Zylinder ragte heraus – der von Bernhard Niester aus der Ratskompanie. Er schimmerte goldbraun. „Das hat nichts damit zu tun, dass ich dieses Jahr 60 Jahre Mitglied in der Schützengilde bin“, erzählte Niester. „Der Zylinder ist schon alt und ausgeblichen. Den hat schon mein Opa getragen“, sagte er mit Stolz.

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.