• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

600 Karten auf einen Schlag

08.12.2014

Düngstrup 150 begeisterte Freunde plattdeutscher Sprache und Theateraufführungen kamen am Sonnabendabend in der Gaststätte „Am Bahnhof“ in Düngstrup (Schönherr) voll auf ihre Kosten. Dort führte die Speelkoppel des Heimatvereins Düngstrup zum ersten Mal das neue Theaterstück „Dackschoden“ für die Wintersaison 2014/2015 auf.

Geplant sind mit dieser Premieren-Veranstaltung insgesamt sechs Aufführungen. Und die beste Nachricht für den Heimatverein dabei ist, „dass es für alle Vorstellungen nur noch Restkarten gibt“, wie Vereinsvorsitzender Hergen Stolle aus seiner Sicht ergänzte.

„Schon gleich zum Vorverkaufsbeginn waren 600 Karten unter die Leute gebracht“, freute sich Stolle weiter. Warum das Stück in diesem Jahr so extrem gut besucht sei, könne er sich auch nicht erklären. Aber das Veranstaltungskonzept in Verbindung mit Büfett oder Kaffee und Kuchen scheint den Nerv der Zuschauer zu treffen.

Das stellen auch Monika und Manfred Berding sowie Werner Backhus aus Dötlingen fest. „Seit Jahren haben wir immer die zweite Aufführung nach der Premiere am Sonntag besucht. Diesmal waren wir zu langsam. Alle Karten waren schon weg“, so Manfred Berding.

So wie den Dötlingern ging es in diesem Jahr vielen anderen auch. „Es gibt keine freien Plätze mehr für Gruppen. Nur noch Einzelkarten“, betonte Stolle abschließend.

Der Premierenabend wurde dann auch vom tosenden Applaus der Zuschauer belohnt. In der Komödie „Dackschoden“ in drei Akten spielt Kurt Hagelmann die Rolle des Bauern Hannes und Ingrid Sander seine Schwester Vera.

Erstmals auf den Bühnenbrettern steht daneben Silke Stolle, die Imke darstellt, die Tochter von Vera.

Dirk Depken verkörpert den Knecht Johann und Ina Depken die Magd Lena. Als Tierarzt Dr. Hennebusch tritt Erich Meyer auf. Werner Hagelmann schlüpft in die Rolle von Roland, dem Tierarztkollegen. Schließlich ist da noch Heike Poppe, die als Nachbarin Petra zu sehen ist. Zum Stück selber soll noch nicht mehr verraten werden. Aber eines ist sicher: Wie immer geht es um Irrungen und Wirrungen in der Liebe.

Weitere Aufführungen sind angesetzt für Freitag, 9. Januar, 19 Uhr, mit Schlemmerbüfett; Sonntag, 11. Januar, 15 Uhr, mit Kaffee und Kuchen; Sonnabend, 17. Januar, 19 Uhr, mit Schlemmerbüfett sowie Sonntag, 18. Januar, 15 Uhr, mit Kaffee und Kuchen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.