• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Stellwerk Ahlhorn im Miniformat

03.03.2018

Ahlhorn Wenn Modelleisenbahner den Namen „Faller“ hören, dann bekommen sie glänzende Augen. Der Spielzeughersteller aus Baden-Württemberg hat sich auf Zubehör für dieses Hobby – für manche eine Leidenschaft – spezialisiert und ist besonders für seine sehr detailgetreuen Modelle bekannt. Im Neuheitenkatalog 2018 steht ein Objekt, bei dem jedem Lokalpatrioten aus der Gemeinde Großenkneten und umzu das Herz höher schlagen dürfte: das Stellwerk Ahlhorn an der Vechtaer Straße, erst vor kurzem als Denkmal mustergültig saniert. Im Mai erscheint es auf dem Markt im Maßstab H0 (1:87) mit einer Größe von 16 mal 8 mal 17,4 Zentimeter zum Preis von 43,99 Euro (unverbindliche Empfehlung).

„Das ist wie ein Sechser im Lotto“, freute sich Prof. Dr. Uwe Meiners, Direktor des Museumsdorfes Cloppenburg und Vorsitzender des „Vereins zur Bewahrung, Instandsetzung und Nutzung des denkmalgeschützten Stellwerkgebäudes As in Ahlhorn e.V.“., über die Aufnahme in die insgesamt 2000 Faller-Produkte.

Eingefädelt hat die Miniaturausgabe der stellvertretende Vorsitzende Peter Nieslony, selbst ein leidenschaftlicher Modelleisenbahnfan. Im September 2016 hatte er an einer Werksbesichtigung in Gütenbach im Schwarzwald-Baar-Kreis teilgenommen. Angesichts der Einmaligkeit des Stellwerks mit Wasserturm in Ahlhorn schrieb er im Januar 2017 an Faller, ob das Stellwerk nicht zum Modell werden könnte. Schließlich findet es sowohl in der Fachpresse der Denkmalschützer als auch der Eisenbahner bundesweite Beachtung. Da hatte Nieslony einen guten Riecher, wie die Firma der NWZ bestätigte: „Herr Nieslony ist mit dem Modellvorschlag an uns herangetreten und wir waren von der Idee sofort begeistert“, heißt es aus dem Schwarzwald. Das bedeutet schon etwas, denn der Modellhaus-Produzent bekommt viele Wünsche auf den Tisch, weiß Nieslony. Er versorgte die Firma mit weiteren Informationen, so genauen Zeichnungen des Gebäudes.

Als er Ende August von einem Muster erfuhr, „war mir klar, dass das Stellwerk in die engere Wahl gekommen ist“, erinnert sich Nieslony. Das bestätigte sich einige Zeit später. Besonderer Moment für ihn: Bei der Spielwarenmesse vor rund einem Monat in Nürnberg durfte er zu Gast sein und das Original sehen: „Perfekt, hervorragend“, so sein Eindruck des patinierten Modells.

Faller beschreibt in seinem Katalog das Ahlhorner Gebäude wie folgt: „Rechteckiges, mechanisches Stellwerk mit mittig integriertem, viergeschossigem Wasserturm im Baustil der neuen Sachlichkeit. Der im Original denkmalgeschützte Klinkerbau mit Flachdach aus dem Jahr 1931 beherbergt einen Spannwerksraum im Erdgeschoss und in den hellen, großzügig verglasten Obergeschossen der beiden Flügelbauten die Schaltzentrale.“

Ulrich Suttka
Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2702

Weitere Nachrichten:

Museumsdorf Cloppenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.