• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Inzwischen 150 alte Handys gesammelt

28.03.2019

Ahlhorn Zu einem Erfolg entwickelt sich offensichtlich die Handy-Sammelaktion der Kolpingsfamilie Ahlhorn. Vorsitzender Bernd Book konnte sich während der Generalversammlung der Kolpingsfamilie Ahlhorn über weitere Altgeräte freuen. „Allein an diesem Abend sind wohl an die 50 alte Mobiltelefone zusammengekommen“, sagte Book. Es sei schon erstaunlich, wie viele dieser alten Telefone in den Haushalten lägen. „Dabei stecken alle voller recyclebarer Stoffe.“

Die Kolpingsfamilie hat sich in den Dienst des katholischen Missionswerkes „missio“ gestellt. An die 100 Handys hatte die Kolpingsfamilie bislang für den guten Zweck gesammelt. „Handy recyceln – Gutes tun“ lautet das Motto der Sammelaktion.

Mit der Sammelaktion kann doppelt geholfen werden. Nach Angaben des Missionswerkes werden die in den Althandys enthaltenen wertvollen Rohstoffe in Europa aufbereitet. Zweitens erhält „missio“ von der Verwertungsfirma Mobile-Box für jedes recycelte Handy einen Teil des Erlöses für Hilfsprojekte im Kongo. „Für jedes Handy, das wir sammeln, gibt es rund zwei Euro“, sagte Book.

In der Gemeinde Großenkneten stehen noch bis Ende Juli die Sammelboxen für alte Handys an folgenden Stellen: in der katholischen Kirche, in der evangelischen Kirche, in der Ahlhorner Apotheke, in der Heide-Apotheke in Großenkneten, im Rathaus Großenkneten und in der Graf-von-Zeppelin-Schule in Ahlhorn.

Eine SIM-Karte sollte das ausrangierte Telefon nicht mehr enthalten. Eventuelle Daten auf dem Handy sollten gelöscht sein. Weitere Informationen können bei der Kolpingsfamilie unter Telefon  0 44 35/ 5196 erfragt werden.

Zugestimmt hat die Kolpingsfamilie der Mitgliedschaft im Verein „Aktion Würde und Gerechtigkeit“, gegründet von Pfarrer Peter Kossen und Fachleuten. Arbeitsmigranten aus Ost- und Südeuropa sollen stark gemacht werden, damit eine Integration gelingt. Der Jahresbeitrag beträgt 30 Euro.

Informiert wurde auch über den aktuellen Stand der Rumänienhilfe. Momentan geht alle sechs Wochen ein Transport nach Rumänien. Zum 1. Juli wird das Lager in Wardenburg aber aufgelöst. In Zukunft fließen Geldspenden aus Aktionen nach Rumänien.

Geplant ist ein Ausflug der Kirchengemeinde am 10. August. Ausrichter ist der Kirchenchor. Angenommen hat die Kolpingsfamilie die Idee von Doris Hoffmann, einen „Kaffeenachmittag mit alten Fotos und Bildern der Kolpingsfamilie“ anzubieten. Der Termin steht noch nicht fest.

Book gab auch einen Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr. Stichworte waren unter anderem die Landeswallfahrt Bethen, die Friedenswanderung in Ahlhorn, der Besuch der Kirchengemeinde zum KZ Esterwegen, die Heidewanderung mit Andacht zum Thema „Bewahrung der Schöpfung“ und der Kolpingtag in Rüschendorf.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.