• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Nach Ende des Streiks weiter massive Einschränkungen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Arbeitskampf Bei Der Bahn
Nach Ende des Streiks weiter massive Einschränkungen

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Stehende Ovationen für Gospel-Sänger

06.02.2018

Ahlhorn Unter dem Motto „He’s Making Us Sing“ lockte die Chorgemeinschaft Gospel United zahlreiche Zuhörer am Sonntagabend in die Herz-Jesu-Kirche in Ahlhorn. Wie Pfarrer Ludger Brock in seinen Grußworten erklärte, gebe der Chor nun zum zweiten Mal in Ahlhorn ein Konzert. Er freute sich sehr, den Chor erneut begrüßen zu dürfen.

„Gospel United“ ist ein Zusammenschluss der drei Chöre „St. Marien Gospel Voices“ aus Colnrade, „Just For Joy Gospels“ aus Oldenburg und „Moorgospelsingers“ aus Goldenstedt unter der Leitung von Kai Gröhlich. Vor einem Jahr begann die Arbeit am aktuellen Programm, das dann in zwei Gemeinschaftsproben fertiggestellt und nun in Ahlhorn aufgeführt wurde.

Dem Motto entsprechend eröffnete der Chor das Konzert mit dem Lied „He’s Making Us Sing“. Es folgte eine breit gefächerte Mischung aus Gospelsongs der letzten zehn Jahre, zumeist in englischer, aber auch deutscher Sprache. Mal besinnlich und nachdenklich, mal beschwingt und mit schnellem Rhythmus, aber stets gut gelaunt trug „Gospel United“ die Lieder vor. Dabei wurde der Chor von Gröhlich am Keyboard und Soloeinlagen wechselnder Sängerinnen unterstützt – bei einigen Stücken kam auch das Cajon zum Einsatz.

Das Repertoire beschrieb Gröhlich als „moderner Gospel“: Lieder, die sich vom „typischen“ Bild des Gospels – wie beispielsweise „Oh Happy Day“ – abheben und den Fokus wieder auf den Text und nicht die Form der Darbietung lenken.

Von „You`re So Much More“, über „Der Herr Segne Dich“ bis hin zu „Waka Waka“, bei dem die Zuhörer auch selbst mit einstimmen durften, war für jeden Musikgeschmack etwas dabei. „Gospel United“ begeisterte das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm und erhielt nach drei Zugaben jede Menge Applaus und stehende Ovationen. Nach einem Segen von Brock entließ „Gospel United“ die Zuhörer mit musikalischen Klängen in den Sonntagabend.

Die Chöre sind offen für neue Sängerinnen und Sänger und laden zu den Proben ein: 19. Februar in Oldenburg, 20. Februar in Colnrade und 21. Februar in Goldenstedt.

Neele Körner
Volontärin, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.