• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Großartiges Geschenk an 450 Zuschauer in Ahlhorn

18.12.2018

Ahlhorn Die 450 Sitzplätze in der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Ahlhorn waren lückenlos besetzt, als dort am späten Nachmittag des dritten Advents das generationsübergreifende Musicalprojekt „Die Nacht der Geschenke“ zu hören und zu sehen war. Auch für Pfarrer Ludger Brock von der katholischen Kirchengemeinde St. Peter Wildeshausen-Ahlhorn war die Begrüßung kein alltäglicher Akt angesichts des vollen Kirchschiffes und eines Altarraums, der mit Beleuchtung, Bühnendekoration und der Krippe am Stall mit Maria und Josef im Zentrum zur Musical-Bühne umfunktioniert worden war.

„So voll würden wir die Kirche gerne immer sehen“, sagte Brock. „Heute erwartet uns etwas Besonderes. Dank gilt dem Herz-Jesu-Kirchenchor Ahlhorn, der sich für die Umsetzung des generationsübergreifenden Musicalprojektes stark gemacht hat.“ Organisatorisch wurde es vom Kirchenchor unterstützt, finanziell gefördert vom Offizialat Vechta.

Der dritte Advent steht unter dem Titel „Gaudete“, was „Freut euch“ bedeutet. „Ich freue mich. Natürlich auf das Musical und die frohe Botschaft“, sagte Brock.

Der Musikpastor, Komponist und Leiter des katholischen Kinderchores Herz-Jesu Ahlhorn, Matthias George, sagte: „Schön, dass heute so viele hier zu sehen sind.“

George hatte das Musical seit dem 8. Oktober mit 20 Kindern und 30 Erwachsenen einstudiert. Dahinter steht ein Projekt, das sich in der gemeinsamen Arbeit durch die Generationen auszeichnet. „Das Neue und die Herausforderung zugleich ist die Zusammenarbeit mit Kindern und Erwachsenen“, hatte George betont. „Musicals gibt es mehrere. Aber immer nur für Kinder oder für Erwachsene. Der generationsübergreifende Moment fehlt.“ Schließlich griff er auf das Musical „Nacht der Geschenke“ von Gertrud Schmalenbach (Texte) und Dirk Schmalenbach (Komposition) zurück.

Wie bei jeder Darstellung der Weihnachtsgeschichte um Maria, Josef und das Jesu-Kind sind es zunächst die Hirten, die sich auf den Weg machen. Sie folgen dem Stern zur Krippe. Das Volk ist ebenfalls auf dem Weg. Am Ende stehen alle vor Maria und Josef und dem Christkind. Dabei haben sie viele Geschenke, die den Eltern das Leben mit dem Kind erleichtern sollen.

Für die „Nacht der Geschenke“ hatten die Kinder an den Probentagen auch gebastelt und gemalt. Insgesamt war der Aufwand auch aus anderer Sicht groß. Die Kulisse samt Technik mit Licht und Ton benötigte mehrere Tage, bis alles perfekt funktionierte. Aus diesem Grund gab es auch nur die eine Vorführung.

Auch die evangelische Kirchengemeinde Ahlhorn unterstützte das Musical am Sonntag. „Kaffee und Kuchen gibt es erst im evangelischen Gemeindezentrum. Danach geht es geschlossen in unsere Herz-Jesu Kirche, um das Musical live zu erleben“, erklärte Maria Wübbeler vom katholischen Kirchenchor.

Alle Musicalfreunde dürften ihren wahre Freude an der „Nacht der Geschenke“ gehabt haben. Es wurde eine Mischung aus Pop und Gospelmusik mit Einfluss noch anderer Musikstile geboten – ganz nach dem Motto „Sich gemeinsam etwas schenken.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.