• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Angenehme australische Atmosphäre

06.08.2019

Ahlhorn Was hätte besser zur Präsentation eines Musikalbums passen können als das Gartenkultur-Musikfestival im Nordwesten? Für den australischen Folkstar Kaurna Cronin und Band war die Wahl vortrefflich, als sie am Sonntag im Garten des Forsthauses Ahlhorn vor rund 400 Musik- und Gartenfreunden auf die Bühne stiegen. Die Spielfreude der Musiker an diesem schönen Ort war nicht zu überhören.

„Zwischen Folk, Roots und Indie-Rock“ war das Konzert überschrieben. Es gab reichlich gut gelaunte Gäste und viel Engagement von Seiten der Gemeinde Großenkneten. Der Verkehrsverein hatte mit zehn Helferinnen den Kuchen in Windeseile ausverkauft. Er schenkte auch viel Kaffee aus. Auch die hauseigenen Wildbratwürste aus dem Hofladen der Teichwirtschaft Ahlhorn waren gefragt. Ein Grußwort gab es von Bürgermeister Thorsten Schmidtke, der die Veranstaltung bis zum Ende begleitete.

Eingerahmt von dichtem Blattwerk am Forsthaus, ließen es sich die Besucherinnen und Besucher gut gehen. Von den Auswärtigen kamen viele mit dem Rad nach Ahlhorn. Das ideale Sommerwetter lud gerade dazu ein, wie auch Forstamtsleiterin Regina Dörrie im Gespräch betonte. Auch sie zeigte Entspannung pur. Alles lief rund und in harmonischen Bahnen.

„Es war das dritte Konzert auf dem Forsthausgelände im Rahmen des Gartenkulturfestivals. 2006 hatten wir hier das erste Musikfestival mit einem Gospelkonzert im Garten. Das zweite folgte 2013 mit der Oldenburger Stage-Akademie und jetzt das dritte mit dem australischen Folkstar Kaurna Cronin und seiner Band“, erinnerte sich die Forstamtsleiterin weiter zurück.

Auch Arne Kunz von der Gemeindeverwaltung Großenkneten sah den Naturgarten des Forstamtes Ahlhorn an der Vechtaer Straße mit seinem denkmalgeschützten, reetgedeckten Gehöft als idealen Standort für die Veranstaltung. Umrahmt wurde das Programm von verschiedenen Künstlern. Angebote wie Hüte aus Ganderkesee sowie Naturcremes und Holzprodukte aus Ahlhorn konnten bestaunt werden. „Leider haben sich nicht mehr Aussteller gemeldet. Das ist schade“, so Kunz.

Cronin lieferte, was er versprach: einen folkloristischen, australisch inspirierten Sound mit vielen gefühlvollen Momenten. Dass die Band ihr Handwerk versteht, hat sie schon oft bewiesen. In den vergangenen Jahren trat sie international bei mehr als 300 Veranstaltungen auf. Seit Sonntagnachmittag weiß sie nun auch, wie schön es in einem Naturgarten in Ahlhorn vor rund 400 Besuchern sein kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.