• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Soziales: Aids-Waisen wachsen gut behütet auf

09.06.2016

Hude /Lomé Für das Kinderhaus „Frieda“ in Togos Hauptstadt Lomé ist der Erlös von zwei Benefizkonzerten gedacht, die der Langenberger Chorleiter Alfred Stalling seit Januar 2016 mit dem eigens ins Leben gerufenen Afrika-Projektchor mit 53 Sängerinnen und Sängern vorbereitet. Es wird fleißig geprobt.

Das erste Benefizkonzert findet am Sonntag, 14. August, ab 17 Uhr in der Elisabeth-Kirche in Hude statt. Ein zweites Konzert folgt am Sonntag, 21. August, in der 12-Apostelkirche in Delmenhorst, ebenfalls um 17 Uhr.

Das Aids-Waisenhaus wurde 2006 in Lomé eröffnet und hat seitdem auch aus Hude sowie aus dem Oldenburger und Delmenhorster Bereich viel Unterstützung bekommen. Zahlreiche Menschen haben Patenschaften übernommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie die Huderin Jutta Hartrampf berichtet, werden in dem Waisenhaus zurzeit 27 Kinder betreut, zwei weitere Jugendliche haben mittlerweile eine Ausbildung begonnen und werden auch in dieser Phase außerhalb des Hauses weiter unterstützt.

Im Mai waren die Mitglieder des Arbeitskreises Kinderhaus Frieda, Hans-Ulrich Hoss und seine Tochter Alissa in Lomé, um die Einrichtung zu besuchen.

Anlass der Reise waren Gespräche mit der Kinderhausführung bezüglich der schulischen und beruflichen Perspektiven der Kinder, die in den nächsten Jahren die Schule beenden werden sowie die Teilnahme an einer Mitgliederversammlung des togoischen Kinderhausvereins. „Von der Arbeit des Vereinsvorstandes waren wir sehr angetan. Dennoch gibt es noch einiges zu tun: Es besteht Renovierungsbedarf an den Gebäuden, die Elektrik ist teilweise defekt und die Entwässerung des Geländes muss verbessert werden“, stellten Hans-Ulrich Hoss aus Delmenhorst und Alissa Hoss aus Oldenburg fest.

Die Kinderhausleitung in Lomé wolle Ausbildungsvorschläge für die Kinder erarbeiten, die auf dem Patentreffen im Herbst gemeinsam besprochen würden sollen.

Die schulischen Leistungen der Kinder seien überaus zufriedenstellend. Nur ein Junge werde dieses Jahr die Klasse wiederholen müssen.

Daneben sei ausreichend Zeit für Besuche im Kinderhaus gewesen, zum Spielen mit den Kleinen und zum Gedankenaustausch mit den größeren Kindern.

Am Pfingstsonntag gingen 17 Kinder zur Erstkommunion. Die Gäste aus Deutschland waren dabei. „Nach dem vierstündigen Kirchgang fand mit den Kindern eine schöne Feier mit Getränken und Speisen im Kinderhaus statt, die von einer Delmenhorster Familie gespendet wurden“, berichten die Togo-Reisenden.

Und sie fügen hinzu: „Es war wieder einmal überwältigend zu erleben, welche Freude einem die Kinder entgegenbringen und wie groß und erwachsen die Älteren von Ihnen geworden sind.“

Ein besonderer Wunsch der größeren Kinder waren eigene Fahrräder. Dank einer Spende anlässlich eines Firmenjubiläums habe der Arbeitskreis den Wunsch erfüllen und zehn Fahrräder anschaffen sowie die Spielgeräte auf dem Außengelände und Möbel erneuern können. Im Namen der Kinder gehe ein Herzlicher Dank an alle Spender.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.