• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Arbeiten im Einklang mit der Natur

14.03.2017

Prinzhöfte Dicht drängelten sich am Sonntag die Besucher im Tagungshaus Mikado auf der Großen Höhe in Prinzhöfte. Zum dritten Mal stand im „Sonntagscafé Extra Grün“ eine besondere Ausstellung mit Info-Angebot unter dem Motto „Natur, Kunst, Spiel – aus der Fülle schöpfen“ an. Wie im Vorjahr lud die Landschaftsgärtnerin und Permakultur-Designerin Susanne Meier Garten- und Naturfreunde zu einer Ausstellung ein. Inhaltlich ging es darum, im Einklang mit der Natur und mit den vorhandenen Dingen zu arbeiten. „Es soll sich mit dem, was da ist, spielerisch in Verbindung gesetzt werden. Einmal verschwenderisch sein mit Zeit, Spiel und Kreativität ist ein Ziel.“

Die Veranstaltung, einst geboren aus der Idee, ökologisch interessierte Gartenbesitzer mit kreativen Ideen zu begeistern, zieht nun größere Kreise. So gab es neben inspirierenden Gartenfotos aus Susanne Meiers Gartenbaujahr auch wieder einen kurzen Vortrag der Permakultur-Designerin Ulrike Oemisch. Eine Einführung in die Shiatsu Körperarbeit war von Ruth Große-Wilde zu hören. Den erkrankten Holzkünstler Markus Schaser vertrat an diesem Tag Miriam Kentrup von der Wildnisschule. „Alle Bereiche, die hier am Mikado und bei uns im Verein für ganzheitliches Lernen vertreten sind, sei es die Entdeckung der essbaren Schätze aus der Natur, Gesundheits- und Wohlfühlbelange oder das kreative Spiel – sie alle schöpfen aus der Fülle“, erklärte Susanne Meier. „Ob es um den kreativen Einsatz von Baumaterialien im Garten geht, um die Nutzung von heilenden und schmackhaften Wildkräutern oder die Bearbeitung von Holz – immer geht es darum, die Ressourcen und Möglichkeiten zu erkennen und auf behutsame Weise einzusetzen.“

Eines ihrer persönlichen Steckenpferde hat die Gartenbauerin auch mitgebracht: Landart. Diese Kunstrichtung arbeitet und spielt mit Naturmaterialien. Meier errichtete im Rahmen der Veranstaltung ein Objekt aus Steinen und lud die Besucher dazu ein, mitzumachen und selbst kreativ zu werden. „Kunst und Spiel sind eigentlich pure Verschwendung. Sie sind scheinbar nicht lebensnotwendig – und doch prägen sie unser Sein, regen unsere Fantasie und Wahrnehmung an, lassen den Menschen erst zum Menschen werden,“ so die Landschaftsgärtnerin.


Das Tagungshaus unter   www.tagungshaus-mikado.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.