• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Konzert: Auf dem Weg vom Lückenfüller zur Hauptattraktion

04.08.2011

HUDE Vor einem Jahr waren sie noch der Lückenfüller, am vergangenen Dienstag bewiesen sie, dass sie durchaus eine der Hauptattraktionen in der Konzertreihe „Hude live“ sind: Bernd Neuschwander und sein Sohn Tim Florin. Als Duo „Timber“ spielten sie zwar ausschließlich gecoverte Songs, doch das taten die beiden so charmant und überzeugend, als wäre es ihre eigene Musik. Dabei „wechseln wir immer so ein bisschen, denn das Publikum reicht ja von Zwölfjährigen bis, ja, dann komm‘ ich auch schon“, erklärte Gitarrist Bernd Neuschwander die musikalische Vielfalt des Programms. Die reichte nämlich von den Beatles über John Hiatt, Marc Cohen und Bruno Mars zum deutschen Musiker Felix Meyer. Dessen deutsche Übersetzung von Francis Cabrel „La Corrida“ fand den Weg in „Timbers“ Set. Nur am Klavier begleitet, besang der junge Abiturient Tim damit den Leidensweg eines Stieres während eines Stierkampfes in Andalusien, aus der Sicht eines Stieres. Es folgten Stücke von Daniel Powter, Robbie Williams und Christine Wood. Allesamt perfekt zweistimmig gesungen und von Vater Bernd leidenschaftlich an der Gitarre begleitet.

„Das nächste Stück war ein Deal“, erklärte Bernd Neuschwander schließlich, „ein Deal mit Petrus!“ Und die beiden Musiker spielten den Beatles -Klassiker „Here comes the sun“.

„Gefunden“ haben sich die beiden Musiker im Norwegenurlaub: „Wir wohnten da in einer kleinen Hütte und haben spontan angefangen, ein bisschen Musik zu machen und es hat einfach gepasst.“ „Eineinhalb Jahre spielen die beiden nun schon zusammen als „Timber“. Bernd Neuschwander hat sogar schon die CD „I’ll be lucky“ mit englischen Folk-Coversongs aufgenommen.

Vater und Sohn ergänzten sich gesanglich und instrumental perfekt. Und das Huder Publikum war begeistert, klatschte und schnipste mit. Und spätestens bei Leonard Cohens „Hallelujah“ sangen sie auch mit.

Und im nächsten Monat heißt es dann: „Hude live goes international“. Am 6. September wird der Franzose Claude Bourbon mit seiner Gitarre auf der Bühne stehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.