• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Uraufführung: Auf den Spuren des Reformators

22.11.2016

Wildeshausen Acht Stunden Probe haben den Mitgliedern des Gospelchores Joyful Voices in der Alexanderkirche Wildeshausen Standvermögen und Ausdauer abverlangt. Kantor Ralf Grössler hatte die Sängerinnen und Sänger am Sonnabend eingeladen, um für die Uraufführung von „Wahrheit in Flammen, ein Requiem für Jan Hus“ den Gesang einzustudieren.

Kantor Grössler beschäftigt sich inhaltlich mit dem Reformator Jan Hus, der 100 Jahre vor Martin Luther bereits als christlicher Theologe, Prediger und Reformator galt. Grössler: „Im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums, das in 2017 berühmte Persönlichkeiten des reformatorischen Gedankens neben Martin Luther in den Hintergrund drängt, soll das Requiem mit den Aufführungen auf Jan Hus aufmerksam machen.“

Hus war zeitweise Rektor der Karls-Universität in Prag, heißt es dazu in der Ankündigung weiter. Sein Gedankengut war geprägt durch den englischen Reformator John Wyclif. Jan Hus wurde im Rahmen des Konstanzer Konzils im Jahre 1415 als Ketzer auf dem Marktplatz in Konstanz verbrannt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ralf Grössler will mit seinem Requiem auf den Reformator aufmerksam machen, dessen Bestreben die unerschütterliche Wahrheit war. Dahinter stehe die innige Bitte nach dem ewigen Frieden im Sinne der Wahrheit, so Grössler. Ein Denkansatz, den er am Ende mit dem Tode bezahlte.

Der deutsche Liederdichter und Theologe Eugen Ecker verfasste zu dem Requiem Texte mit Originalaussagen von Jan Hus. Weitere Textbeiträge entstammen der Requiemsliturgie und der Bibel.

Ausführende sind Joanne Bell (USA), der Auswahlchor aus Mitgliedern der Kantorei und des Gospelchors, des Gospelchors Joyful Voices und das Sinfonic Gospel Orchestra unter der Leitung von Ralf Grössler.

Die Uraufführung wird am 20. Januar um 20 Uhr in der Alexanderkirche aufgeführt. Weitere Konzerte sind am 21. Januar um 20 Uhr und 22. Januar um 17 Uhr angesetzt. Schon am Sonntag, 15. Januar, steht um 17 Uhr in der Alexanderkirche ein Einführungsvortrag zum Requiem bei freiem Eintritt an.

Grössler, der der evangelischen Kirchengemeinde Wildeshausen schon mehrere Uraufführungen beschert hat, freut sich, dass inzwischen der Kartenvorverkauf in der Buchhandlung Bökers am Markt und im Kirchenbüro, Sägekuhle 7, angelaufen ist. Karten gibt es im Vorverkauf für 25, 20 und 15 Euro. Für Schüler und Studenten ermäßigt für fünf Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.