• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Amira Mohamed Ali
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Bäuerin hängt an grüner Garten-Idylle

15.05.2010

THIENFELDE Traute Schwarting sitzt auf einer roten Schaukel und blickt auf ihr Lebenswerk. Es ist ein 3000 Quadratmeter großer Garten in Thienfelde. Ihre Augen wandern vorbei an riesigen Rhododendren, Azaleen und Hortensien.

Was hier wächst, ist das Ergebnis von 40 Jahren Gartenarbeit, in denen Traute Schwarting das Gelände formte – und es zu dem machte, was es heute ist.

Rückblick: 1969 heiratet Traute Schwarting ihren Mann Rudolf. Sie ist erst 23 Jahre und übernimmt die Verantwortung für einen großen Bauernhof. „Der Garten war in keinem guten Zustand“, erinnert sich Traute Schwarting im Gespräch mit der NWZ .

„Vom Bauerngarten war damals nicht mehr viel zu sehen“, erzählt die Hobby-Gärtnerin. Seit dem Jahr 1693 gibt es den Hof Schwarting in Thienfelde. Hinter dem großen Niedersachsen-Haus liegt ein alter Bauerngarten, der früheren Generationen zum Ausruhen und Entspannen gedient hat.

Vier große Linden und zwei Buchen standen 1969 in der Mitte. Nach einem Schattenplatz brauchte man damals nicht zu suchen.

Der große Sturm von 1972 half Traute Schwarting in gewisser Weise bei der Gartengestaltung – der „Niedersachsen-Orkan“ fällte drei alte Linden. „Dadurch kam Licht in den Garten“, sagt die Rentnerin. Der Garten wurde Traute Schwartings Hobby. „Ich wollte ihn wieder in einen Bauerngarten verwandeln.“

130 Meter Buchsbaum

Traute Schwarting teilte das Gelände in den Siebzigern auf und legte es komplett neu an. Sie pflanzte 130 Meter Buchsbaum-Büsche und fasste damit die neuen Beete ein. In diese pflanzte sie vor allem Rosen: Strauchrosen, Kletterrosen und Rambler-Rosen. Über 50 verschiedene Sorten hat sie mit den Jahren gepflanzt.

Große Bäume, Buchsbaum und Rosen: damit war das Rezept für einen Bauerngarten in die Tat umgesetzt. Hinzu kamen Ziersträucher wie Schneeball, Perückenstrauch und Flieder.

„Musik für die Sinne“

Jetzt wo alles blüht, duften die Pflanzen intensiv. In einem Beet liegt zur Dekoration eine Terrakotta-Kugel auf der Erde, auf der Kugel ist ein Spruch eingraviert: „Pflanzendüfte sind wie Musik für unsere Sinne.“

Die Seile der Schaukel, auf der Traute Schwarting sitzt, enden in 30 Metern in einer alten Buche. Sie hält sich an ihnen fest und schaukelt entspannt. Vier Jahrzehnte sind vergangen. „Mittlerweile kann man die Bäume von Ganderkesee aus sehen“, sagt sie und blickt in die Krone des stattlichen Baumes, der vor 150 Jahren gepflanzt wurde.

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.