• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Plattdeutsch-Theater: Mit Subventionen spielt man nicht

24.01.2018

Beckeln Wenn die landwirtschaftliche Helferin Lore Tüdel (Sarah Otte) den Butler Johann (Jann Lüllmann) mal eben so aus den Schuhen haut, dann ist Theaterzeit im Gasthaus Beneking in Beckeln. Dort stellte die Theatergruppe der Feuerwehr Beckeln mit der Premiere am Samstag und einer weiteren Aufführung am Sonntag das neue Stück „Een Butler op’n Buurnhoff“ von Hans Schimmel in plattdeutscher Fassung, geschrieben von Wolfgang Binder, vor.

Was ist passiert?

Inhaltlich dreht sich alles um den Kleinbauer Kuddl Dührkop (André Gerke), der Kenner ist, was EU-Subventionen angeht. Als er auf dem Speicher Blanko-Formulare und eine Stempelsammlung des Katasteramtes findet, kommt plötzlich Wohlstand auf den Hof – ein Wink des Schicksals? Die Milchkühe vermehren sich auf wundersame Art und Weise, denn Subventionen für Zahlen auf dem Papier bringen Abhilfe, auch für die Freunde von Kuddl. Denen geht es nämlich momentan nicht so gut.

Dazu gehört auch Pfarrer Udo Glaser (Manfred Sander), der ein neues Kirchendach haben will. Schwester Birthe (Mandy Stelter) hofft währenddessen auf Geld für den neuen Traktor. Kuddls Nachbar Fred Bodendiek (Hendrik Wolle) macht sein Leben auch nicht einfacher, denn er redet immer nur von den Außerirdischen, die ihn besuchen.

Doch als Silvia Lüttge (Anke Freese), Beamtin des Landwirtschaftsministeriums zur Prüfung kommt, droht die schöne Welt zusammenzubrechen. Dann sind da noch die verliebte Nachbarin Michaela Katzenaue (Julia Wehrenberg) und die esoterisch angehauchte Urlaubssuchende Monika Lohmann (Karina Deuling). Schließlich stellt sich für alle die Frage, was macht Butler Johann eigentlich auf dem Bauernhof?

Hinter den Kulissen sind Werner Bahrs und Karin Bahrs (Regie/Organisation) sowie Christa Sander (Souffleuse) aktiv.

Es gibt noch Karten

Fünf weitere Aufführungen des rasanten Stücks werden am 28. Januar, 4., 10., 18. und 24. Februar im Gasthaus Beneking in Beckeln noch aufgeführt. Ein Gastspiel in der Neerstedter Bühne gibt es in diesem Jahr allerdings nicht. Karten gibt es noch für Sonntag, 4. Februar, um 15 Uhr sowie für Samstag, 10. Februar, um 19.30 Uhr. Es werden auch Buffets angeboten. Der Eintritt kostet ab 8 Euro. Bestellt werden können die Karten unter Telefon  0160/6605007 oder auch per E-Mail unter der Adresse theater@feuerwehr-beckeln.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.