• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Bei Haferernte sticht die Sonne

06.08.2013

Hesterhöge /Wildeshausen Mit kräftigem Schwung zogen die Schnitter der Dorfgemeinschaft Hesterhöge-Thölstedt jetzt die Sensen durch das Haferfeld beim Hof Utikal in der Landgemeinde Wildeshausen. Die Getreideernte hat unlängst begonnen. Freilich mit modernem Gerät und nicht mit dem Sensenblatt.

Wenn die Frauen und Männer aus den Ortschaften Hesterhöge und Thölstedt dennoch den Hafer und andere Sorten auf traditionelle Art und Weise vom Halm holten, dann lag das daran, dass die Dorfgemeinschaft in diesem Jahr die Erntekrone für das große Erntefest bei Schönherr am 5. Oktober bindet. An diesem Tag feiert der Heimatverein Düngstrup zusammen mit den Landfrauen, der Landjugend und dem Landvolk das Erntefest in großem Rahmen.

„Jedes siebte Jahr ist unsere Dorfgemeinschaft an der Reihe, für die Erntekrone zu sorgen“, so Ingrid Utikal. Sie gehört dem Festausschuss an ebenso wie ihr Klaus Mann und die Familie Bultmeier. Der Tradition folgend kamen die Thölstedter und Hesterhöger mit einem großen Tross von Dorfbewohnern auf den Hof Utikal. Natürlich stilecht gekleidet.

Mit Sensen und Harken wurde der in der Abendsonne golden glänzende Hafer gemäht und aufgehockt. Allerdings: Anfangs gab es noch einige kleine Probleme bei der Handhabung der historischen Ernte-Utensilien, aber schon bald ging es mit der Sense fast wie von selbst von der Hand. Das Getreide fiel, wurde eingesammelt und zu einzelnen Gaben gebunden. Die werden bis zum Binden der Erntekrone am Sonnabend, 7. September, in einer Scheune zum Trockenen aufgehängt. Denn es ist wichtig, dass die Halme und Kornfruchten vor dem Binden trocken sind, sonst stellt sich schnell Schimmel und übler Geruch ein.

Aber nicht nur Hafer wird in die Erntekrone eingebunden, sondern auch andere Getreidesorten. Gerste kam von Ralf Brüning aus Thölstedt, Weizen von Gerd Schulte ebenfalls aus Thölstedt und Roggen von Andreas Debbeler aus Düngstrup hinzu. Fred Hagelmann hatte den Hafer von seinem Feld beigesteuert.

Nach getaner Arbeit setzten sich die Dorfbewohner bei schweißtreibenden Hochsommertemperaturen in gemütlicher Runde zusammen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.