• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Beifall fürs „Fliewatüüt“ aus Wildeshausen

08.02.2016

Wildeshausen Hinrich Eden war nach der Preisverleihung durch die Mittelstandsvereinigung (MIT) schon wieder unter dem Beifall der 250 Gäste mit der gerahmten Urkunde unterm Arm auf dem Weg zurück zu seinem Platz, da machte der Wirtschaftspreisträger noch einmal kehrt. Hatte er doch glatt die von Carsten Bruns gestaltete Trophäe auf dem Podium stehen lassen.

Dem Geschäftsführer von SSC Wind war anzumerken, dass ihn die Würdigung sehr bewegt und vielleicht ein wenig aus dem Konzept gebracht hatte. Er sehe den Preis vor allem als „Anerkennung seiner Mitarbeiter, die sich sehr stark engagieren.“ Das Erfolgsgeheimnis von SSC Wind sei nämlich so leicht, wie gleichzeitig schwierig: der Faktor Mensch.

Viele Zuhörer mussten schmunzeln, als Eden seine 2001 in Bremen gegründete und 2006 nach Wildeshausen verlegte Firma mit „Wir sind das Fliewatüüt“ vorstellte. Wie in dem Kinderbuch des Autors Boy Lornsen aus den 1960er Jahren erstrecken sich die Aktivitäten über Wasser, Erde und Luft. Mit dem Helikopter werden Menschen von Offshore-Windkraftanlagen geholt, wenn sie krank sind; SSC Wind ist über Gesellschaften an drei Schiffen beteiligt und auch zu Lande kümmert sich das Unternehmen um Aufbau und Wartung von Windkraftanlagen.

Die Preisträger

2004: Logiplan 2005: Gut Spascher Sand 2006: Schröder Landmaschinen 2007: Hermes Systeme 2008: Stiftung Johanneum 2009: Bernd Niester – der Frisör 2010: Hydrotec AG 2011: Gut Altona 2012: HGV Wildeshausen 2013: Küchentreff 2014: Atlas Weyhausen 2015: SSC Wind

Als „Stärke mit Herz“ beschrieb Eden das Selbstbild der Firma. Namentlich hervor hob er seinen langjährigen Mitarbeiter und Freund René Psarski, der als Monteur vor zwölf Jahren anfing und mittlerweile ebenfalls Geschäftsführer ist.

Eine bemerkenswerte Laudatio auf Firmenchef Eden – ebenfalls mit viel Herz – lieferte Dr. Werner Brinker, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der EWE AG, ab. Brinker machte seine Ankündigung wahr und hielt den Spannungsbogen. Erst ganz zum Schluss seiner Rede wurde klar, wer „bekennender Gewerkschafter, Sozialist, aber kein Sozialromantiker“ ist.

MIT-Vorsitzender Ingo Hermes ehrte gemeinsam mit der 2. stellvertretenden Vorsitzenden Petra Dekker langjährige Mitglieder: Jürgen Prautzsch (10 Jahre) sowie Holger Bierans, Helmut Rang, Wilhelm Schilling und Dr. Andreas Schwerdt (alle 20 Jahre). Zu Beginn des Abends gedachte die Versammlung der 2015 verstorbenen Mitglieder Heinz Hoffmann und Bernhard Kreienborg.

Unter den zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft waren Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen, Landrat Carsten Harings und Bürgermeister Jens Kuraschinski. Die weiteste Anreise hatten vermutlich der Richter am Bayrischen Verfassungsgericht Otto Schaudig und Frau Regina sowie der ehemalige Bürgermeister Herbert Matthias und Frau Traudl, die die befreundete Mittelstandsunion aus Ansbach in diesem Jahr repräsentierten. Zum ersten Mal auf der MIT-Jahreshauptversammlung zu Gast und deshalb von Hermes besonders erwähnt: UWG-Fraktionsvorsitzender Rainer Kolloge.

Für die umfangreichen Vorarbeiten, die eine Jahreshauptversammlung und Wirtschaftspreisverleihung erfordern, bedankte sich Hermes ausdrücklich bei Vorstandskollegin Petra Dekker und bei Brigitte Ehlers (Agrarfrost), die in der Vergangenheit das Sekretariat der Mittelstandsvereinigung bildete. Ab sofort werden diese Aufgaben von Jana Edzards (Hermes Systeme) übernommen. Der langjährige MIT-Kassenwart Hans-Jürgen Pooch gab sein Amt an Stefan Schlierbach ab.

Nach dem offiziellen Teil des Abends war nicht nur die logistische Meisterleistung zu bewundern, wie das Team des Gut Altona 250 Gästen fast zeitgleich leckeren Grünkohl und Pinkel kredenzte, sondern auch der Leipziger Comedian Thomas Nicolai und sein musikalischer Partner Robert Neumann. Bis 2.30 Uhr nachts sei im großen Saal zur Musik von DJ Mark gefeiert worden, so MIT-Vorsitzender Hermes am Sonntag zur NWZ. Endgültig zu Ende ging das Treffen erst gegen 5 Uhr morgens im vorderen Bereich der Gaststätte.


Mehr Bilder unter   www.nwz-online.de/fotos-landkreis 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Video

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.