• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Beim Singen in der Kirche wird es lebhaft

04.07.2011

WILDESHAUSEN Ziemlich lebhaft und kein bisschen leise ging es am Sonntagnachmittag in der altehrwürdigen Wildeshauser Alexanderkirche zu. Die Singschule hatte zum Fest eingeladen, und viele Eltern, Großeltern, Geschwister, aber auch Freunde und andere Interessierte kamen. Das Gotteshaus war mit rund 250 Besuchern mehr als ordentlich gefüllt. Und auch auf der Wiese neben der Kirche herrschte beim Spielefest zwischen den beiden großen Musikblöcken wuseliges Treiben.

Los ging es mit einem großen Singen in der Kirche. Dabei zeigten alle Chorgruppen der Singschule mit viel Spaß und beachtlichem Können, was sie schon alles gelernt haben. Die Musikwichtel, Rasselbande und Spatzenchor legten sich unter Leitung von Dagmar Grössler-Romann mächtig ins Zeug. „Ich rufe laut“, „Heut ist ein Tag“ erschallte es zum Auftakt durch das Gotteshaus. Die kleinsten Sängerinnen und Sänger ließen „Die Räder vom Bus“, „Kommt alle her“ und „Budenzauber“ erklingen; die Rasselbande folgte mit „Es tanzt ein Bibabutzemann“ und „Wozu sind die Füße da“.

Ein großer Erfolg war auch die Aufführung des Pfingst-Musicals „Die drei Mutmacher“ mit der Musik von Kantor Ralf Grössler durch den Kinderchor. Dabei ging es nicht immer ganz ernst zu. Im Text von Ute Passarge heißt es unter anderem: „Der Geist hat Euch nicht getroffen. Ihr ward schlicht besoffen“, was offenbar als Anspielung auf das Gildefest gemeint war und beim Publikum für Schmunzeln sorgte. Den Refrain „Fürchtet Euch nicht, denn ich bleibe bei euch alle Tage“ sangen alle lauthals mit.

Tüchtig in Bewegung kamen die Nachwuchssänger, als der Spatzenchor „Das Rap-Huhn“ und „Spatz und Katz“ anstimmte. Dabei schlugen die Kinder mit den Armen wie Hühner mit den Flügeln. Beim Lied „Kopf und Schulter“ ging die ganze Gemeinde mit. Aber auch ruhige Stücke und bewährtes Kirchenliedgut wie „Von guten Mächten“ nach dem Text von Dietrich Bonhoeffer fehlte nicht. Das große Singen in der Kirche endete mit dem „Shalom“.

Viele Kalorien waren verbraucht worden, so dass anschließend auf dem Kirchplatz Kaffee, Saft und Kuchen besonders gut schmeckten. Dazu gab es viele Mitmachaktionen vom Malen über Luftballon-Wettbewerb bis hin zum Basteln. Die kühle Witterung störte dabei kein bisschen, die Zeit verging wie im Fluge.

Und der nächste Höhepunkt, diesmal wieder unter dem Dach der Kirche, wartete auch schon. Das Jahreskonzert des Jugendchors bildete den krönenden Abschluss eines bis auf das Wetter perfekten Nachmittags. Eine Stunde lang präsentierten die Sängerinnen und Sänger ihr neues Programm. Ihre Songs und Gospels wurden begleitet von Helmut Reuter am Bass, Jonas Kaiser am Klavier und Tim Tschöpe an der Cajon. Alle musikalischen Fäden in der Hand hielt gewohnt souverän Kantor Ralf Grössler, der auch launig durchs Programm führte. Ohne Zugabe kam der Jugendchor natürlich nicht davon. „Are you ready?“, hieß es zum Schluss. Und da wurde es noch einmal richtig laut in der Kirche.

Weitere Nachrichten:

Singschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.