• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Rollende Redaktion: Belebung der Rathausstraße steht obenan

13.06.2015

Ganderkesee Ingeborg Müller hat jahrzehntelang im Erzgebirge gelebt. Seit einiger Zeit ist der „Wohnpark am Fuchsberg“ in Ganderkesee das neue Domizil der 85-jährigen Rentnerin. „Jetzt kann ich in der Nähe meiner Enkelin sein“, freut sie sich. Über ihre neue Heimat weiß sie nur Positives zu berichten: „Alle Einrichtungen liegen in unmittelbarer Nähe: ob Supermarkt oder Arztpraxen.“

Wie Müller geht es vielen Bürgern, die mit den Redakteuren Stefan Idel und Karsten Kolloge an der „Rollenden Redaktion“ der Nordwest-Zeitung ins Gespräch kommen. Diese machte am Freitagnachmittag Station auf dem Neuen Markt im Ort Ganderkesee. „Ich fühle mich hier wohl“, sagt Bianca Roggentin (27 Jahre). Allerdings gebe es wenig Möglichkeiten für junge Leute. Die vermisst auch Franziska Petersen (19): „Wenn wir feiern wollen, müssen wir nach Delmenhorst oder Bremen fahren.“ Heinz Münch (85) dagegen kommt aus Delmenhorst, um freitags auf dem Ganderkeseer Wochenmarkt einzukaufen.

Ganderkesee sei ein schöner Ort zum Sich-Wohlfühlen“, findet Dietrich Stobbe. Das Gemeindeleben sei abwechslungsreich und bunt, auch und gerade im musischen Bereich.

Mit der Verkehrssituation in der Rathausstraße hadert Hans-Dieter Renken (66): „Viele Radfahrer fahren wie sie wollen.“ Die Einfassungen der neuen Blumenbeete seien gefährlich. „Die Kanten sind sehr scharf. Kinder könnten sich verletzen.“ Mehr Rücksichtnahme, vor allen in Tempo-30-Zonen, wünscht sich auch Rainer Geerken (70). Über den Fluglärm, der vom Flugplatz ausgeht, ärgert sich Friedhelm Müller (72). „Gerade an den Wochenende ist der Krach manchmal unerträglich.“

Die neuen Märkte im Ortskern sind ebenfalls Thema vieler Bürger. „Eine funktionierende Infrastruktur wurde mit dem Bau von Famila und Inkoop kaputt gemacht“, sagt Christian Staal (53).

Ähnlich sehen das Carola Lange (49) und Maria Henke (64), die mit ihren Geschäften „Tee-Blatt“ und „Natürlich – der Bioladen“ an der Rathausstraße vertreten sind. Die Eröffnung der Märkte sei für die Rathausstraße „wie ein Einschnitt“ gewesen, schildert Lange ihre Beobachtung. „Ganz deutlich“ seien die Kundenströme seither abgeebbt, bestätigt Henke. Nach Henkes Meinung ist der Ganderkeseer Einzelhandel gefordert, einheitliche Öffnungszeiten zu vereinbaren. Die Wiederbesetzung der Leerstände sei allerdings Sache der Gemeinde.

Auch Kunden wie Brigitte Maß oder Petra Loog (51) wünschen sich eine Belebung der Rathausstraße. Dem Neuen Markt täte ein Café gut, sind beide überzeugt. Petra Loog regt an, sich auch über die Schaffung einer Fußgängerzone Gedanken zu machen. Dadurch könne der Einzelhandel sich mehr vor den Geschäften präsentieren.

Maren Zacharias von der Werbegemeinschaft Gantermarkt weist auf die gute Zusammenarbeit mit Famila hin. „Gerade wird der Durchgang vom Neuen Markt zum Famila erneuert.“ Auch die Vorschläge, die der Architekt zur Umgestaltung des Neuen Marktes gemacht habe, seien „super“.

Auf einen anderen Bereich weisen Erika (69) und Uwe Lisson (72) hin: den Arp-Schnitger-Platz vor der Cyprian- und Corneliuskirche. Eine stärkere Nutzung zum Beispiel durch Märkte „würde diesen Platz attraktiver machen“, ist Uwe Lisson überzeugt. Für Erika Lisson ist dieser Bereich mitsamt der Kirche „das touristische Zentrum von Ganderkesee“. Es sei bemerkenswert, dass die Offene Kirche jährlich „ein paar tausend Besucher“ in der Kirche verzeichne.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0 170-4480007
Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.