• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Benthullen: „Botschaft an die Menschlichkeit“

07.12.2018

Benthullen Seit Wochen schon, verrät Gerd Nustede, sei er damit beschäftigt, die Texte für seine Lesung vorzubereiten und einzusprechen. „Zum einen muss die Betonung natürlich stimmen, die Pausen müssen an der richtigen Stelle gemacht werden. Zum anderen muss die Textlänge aber auch in den Zeitrahmen passen“, sagt er. Denn insgesamt stehen – mit musikalischen Einlagen – zwei Stunden zur Verfügung.

Fünf Texte von vier Autoren hat Nustede für die weihnachtliche Lesung am nächsten Freitag, 14. Dezember, in der evangelischen Benthullener Kirche ausgewählt. Keine leichte Kost, aber eine spannende Mischung: Arno Surminski ist dabei – Lieblingsautor des Benthulleners –, Paulo Coelho, Irmela Brender und Peter Jantsch. „Jede dieser fünf Geschichten, die ich ausgewählt habe, beinhaltet eine Botschaft an die Menschlichkeit“, erklärt Nustede.

Gerd Nustede ist Landwirt. Viel Freizeit bleibt da nicht. Doch er nutzt jeden Moment für die Kultur – Musik ebenso wie Literatur. Und so ist es nur logisch, dass die Lesung in der Benthullener Kirche auch musikalische Elemente haben wird. „Eigentlich ist auch Lesen nur eine andere Form der Musik“, findet er. Der Chor „TonArt 4.1“ aus Brettorf wird einen Teil des musikalischen Programms ausfüllen, Nustede selbst greift zum Akkordeon.

„Schuld“ an Nustedes Idee einer weihnachtlichen Lesung ist Nicole Heesters. In Rittrum hatte er die Schauspielerin vor sieben Jahren bei einer Lesung erlebt und war fasziniert von der „atemberaubend schönen Atmosphäre“. „Da hab ich mir gedacht: Zu einer solchen Veranstaltung hätte ich auch mal Lust.“ Als er erfuhr, dass die kleine katholische Kirche in Moslesfehn für kulturelle Angebote auch über die Kirchengemeinde hinaus offen war, ergriff er die Gelegenheit. Eigentlich wollte er auch dort zu Weihnachten lesen. Tatsächlich aber wurde es eine Lesung am 8. November mit Texten zur Pogromnacht. Damals widmete Nustede den gesamten Abend Arno Surminski und seinem Werk „Vaterland ohne Väter“. „Wenn man in der Gesellschaft etwas verändern will, dann muss man sowas machen“, sagt er schlicht.

Zur 60-Jahr-Feier der Benthullener Kirche vor drei Jahren hatte Gerd Nustede erstmals in seiner Heimatgemeinde gelesen. „Das war beeindruckend“, sagt Pastorin Monika Millek. Auch sie freut sich auf die Veranstaltung am nächsten Freitag.
 Die Lesung beginnt am Freitag, 14. Dezember, um 19.30 Uhr in der Benthullener Kirche. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Kirchengemeinde wird gebeten.

Der Chor „TonArt 4.1“ aus Brettorf wird die Lesung musikalisch begleiten. BILD: Chor

Surminski, Coelho und Co: Wissenswertes in Kürze Über die Autoren

Arno Surminski , 1934 in Jäglack/Ostpreußen geboren, lässt in seinen Büchern die Erinnerung an seine ostpreußische Heimat wieder aufleben. Er tut dies auf eine schlichte und herzerwärmende Art, gleichzeitig aber schwingt in seinen Romanen immer das Grauen des Krieges als stetige Mahnung mit. Sein klar definiertes Anliegen ist die Versöhnung der Generationen.

Paulo Coelho ist 1947 in Rio de Janeiro geboren. Längst nicht alle Bücher des brasilianischen Schriftstellers sind ins Deutsche übersetzt worden. Sein wohl bekanntester Roman ist „Der Alchimist“. Themen in seinen Büchern sind immer wieder die Suche nach dem Sinn des Lebens und die Aufforderung, Träume zu verwirklichen und sich auf diese Weise selbst zu finden.

Die 2017 verstorbene Autorin Irmela Brender hatte nach dem Volontariat zunächst als Journalistin gearbeitet, seit den siebziger Jahren auch als Buchautorin. Neben vielen Kinder- und Jugendbüchern hat sie auch Romane, Erzählungen und Biografien für Erwachsene veröffentlicht. Sie wurde unter anderem mit dem Publizistenpreis des Deutschen Bibliotheksverbandes ausgezeichnet.

Agraringenieur Peter Jantsch ist eigentlich Autor landwirtschaftlicher Fachbeiträge, hat aber in einer Fachzeitschrift eine Kurzgeschichte geschrieben, die Gerd Nustede kurzentschlossen mit in sein Programm aufgenommen hat.

Anke Brockmeyer Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.