• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Bierlaune wird Erfolgsgeschichte

03.11.2014

Kirchhatten Geburtstag feierte die „Kleine Hatter Blasmusik“ am Sonntagnachmittag im Schützenhof in Kirchhatten. Die Gründung vor zwölfeinhalb Jahren wurde besonders gefeiert, weil es zum zehnten Geburtstag kein Fest gegeben hatte.

Gemeinsam mit dem Heimat- und Verkehrsverein Kirchhatten (HVV) fand das Jubiläumskonzert unter dem Motto „Böhmisch trifft Platt“ statt. Nach dem Auftakt vom Kirchhatter Landfrauenchor mit dem Lied „Kum rin, set di dol“ begrüßte HVV-Vorsitzender Erhardt Rabe die Gäste und freute sich über den bis auf den letzten Platz besetzten Saal.

Stimmungsvoll startete die Blasmusik mit den Liedern „Böhmisch ist so schön“ und „Kinderaugen“, anschließend folgten „Blasmusik klingt so“ und „Wir sind Kinder von der Eger“. Diese vier Melodien wurden damals zuerst einstudiert. Jetzt umfasst das Repertoire über 55 Stücke, erklärte Andreas Richter und schilderte den Werdegang der Gruppe, die aus einer Bierlaune heraus auf dem Kirchhatter Schützenfest durch Barbara und Ulrich Gröne sowie Heide und Hans-Dieter Grotelüschen ins Leben gerufen wurde.

Schnell wurden im Kirchhatter Posaunenchor einige Bläser gefunden, um Titel wie „Kinderaugen“, „Bis bald auf Wiedersehn“, „Hohe Tannen“ und andere Ohrwürmer einzuüben. Der erste Auftritt mit ganz viel Lampenfieber, so Richter, fand noch vor der offiziellen Gründung vor 13 Jahren auf dem Erntedankball in Kirchhatten statt. Großer Applaus und viel Zustimmung hatten die Musiker dann ermutigt, das Ziel weiterzuverfolgen.

Unterstützung fand man bei Huder Bläsern und anderen Musikern in der Region, so dass schließlich die „Kleine Hatter Blasmusik“ für ausgelassene Stimmung auf Konzerten, Veranstaltungen und Feiern sorgen konnte.

Auf dem Jubiläumskonzert musizierten an den Tuben Ulf Hüttemeyer und Olaf Backhaus, mit dem kleinen Bass Hubert Erdmann, Bariton und Posaune bliesen Heide Grotelüschen und Daniel Beyer. Die Tenorhornstimmen wurden von Werner Voigt, Ernst Adens, Max Backhaus und Ulrich Gröne geblasen, die Flügelhörner Gerd Kolina, Karin Härtel, Jürgen Wacker und Andreas Richter. Für die filigranen Töne sorgten am Akkordeon Kerstin Brunken, Uwe Preus und Dorothee Böckmann mit der Klarinette. Mit dem Schlagzeug rundete routiniert Roland Mehrens den Egerländer Sound ab.

Neben den flotten böhmischen Weisen bereicherten plattdeutsche „Döntjes“ und Sketche von Gisela Stalling, Helmut Petermann und Jürgen Wacker sowie weitere Lieder des Landfrauenchores das Jubiläumsprogramm. Heide Grotelüschen führte zum Schluss auf das Motto zurück und bedankte sich auf platt bei den Musikanten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.