• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Brettorfer Freiluftfete mit neuen Ideen

29.06.2019

Seit mehr als drei Jahrzehnten ist die Freiluftfete des TV Brettorf ein Klassiker unter den großen Partys im Landkreis Oldenburg. Bei der Auflage 2019 am kommenden Samstag, 6. Juli, haben sich die Macher der Fete auf dem Vorplatz des Hauses der Vereine am Bareler Weg wieder etwas Neues einfallen lassen. Direkt ab 21 Uhr gibt es diesmal zunächst Livemusik. „Pablo D“ (Bild] heißt die vierköpfige Band, die vom tanzbaren Schlager bis hin zu rockbarem AC/DC oder „Rage Against the Machine“ ein breites Spektrum abdeckt. Gerdi (Drums und Gesang), Tobi (Gitarre), Meikel (Gitarre und Gesang) und Marco (Bass/Keyboard/Gesang) sehen sich als „Haufen sehr gut gelaunter Freunde mit ordentlich Bock auf Bühne und Spaß mit dem Publikum“. Parallel zu der Rock-Cover-Band steigt das erste Brettorfer Bier-Pong-Turnier (auf Anmeldung, Telefon   0151/26019229). Nach diesem Auftakt mit Livemusik übernehmen der bekannte DJ Truebeatz und die Skylight Disco. Bis in den frühen Morgen wird gefeiert. Das hat sich nämlich nie in Brettorf geändert. BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.