• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Voller Körpereinsatz bei den Celtic Days

31.03.2014

Hude Zwei Jahre mussten Fans keltischer Musik auf die neunte Edition der Huder Celtic Days warten. Dafür wurden sie mit einem beeindruckendem Programm belohnt. Lesungen, Workshops und Ausstellungen sorgten für keltisches Flair in der Gemeinde, das Tagesfinale wurde allerdings von vier talentierten Bands geliefert, die am Freitag und Sonnabend den Kulturhof zum Kochen brachten.

Den Anfang machten Freitag „Crosswind“ und „Skerryvore“ in einem Doppelkonzert, bei dem kein Fuß mehr still hielt. Die Musiker Béatrice Herrmann, Mario Kuzyna, Stefan Decker und Sebastian Landwehr zeigten von Anfang an eine sehr gute Präsenz auf der Bühne und hatten das Huder Publikum vollkommen für sich gewonnen.

Die Band „Crosswind“ setzt in ihren Darbietungen auf eine Mischung aus modernen Songs und traditionellen irischen Tanzmelodien. In Hude traf dieses Konzept den Nerv der Zuschauer.

Den trafen auch „Skerryvore“. Benannt nach dem Leuchtturm ihrer Heimatinsel überzeugten die Schotten mit modernen Beats und Grooves, die von den fünf Musikern gekonnt mit Instrumenten wie Fiddle, Akkordeon oder Bagpipe kombiniert und damit zu einem einzigartigen Musikerlebnis werden.

Am Sonnabend reihten sich auf dem musikalischen Niveau ihrer Vorgänger Jørgen Lang & Friends ein. Gemeinsam mit Flötist Steffen Gabriel und Geigerin Franziska Urton leitete der norddeutsche Musiker den letzten Konzertabend der Celtic Days mit einem bunten Programm ein, das die Zuhörer durch die traditionsreiche Geschichte Irlands entführte. Dann enterten „The Outside Track“ die Bühne, und das ist wörtlich gemeint: Die Schotten spielten mit vollem Körpereinsatz. Und falls sie gerade kein Instrument spielten, tanzten sie gemeinsam im Stepptanz über die Bretter und steckten das Publikum mit ihrer Tanzlaune an.

Insgesamt sorgten vier Bands an zwei Abenden, die Highland Games und kreativen Angebote am Sonntag für ein unvergessliches Erlebnis. Das Fazit Alfred Janßens vom veranstaltenden Verein Pro Musica Active fällt entsprechend aus: „Wir haben die 2000er Marke bei den Besuchern wieder Jahr geknackt, die Konzerte am Freitag und Samstag waren sogar ausverkauft.“ Die Pläne für die nächsten Celtic Days stehen schon fest: Die zehnte Ausgabe wird vom 13. bis zum 17. April 2016 laufen. Janßen dankt besonders den 80 ehrenamtlichen Helfern sowie den Förderern und Kooperationspartner.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 

Weitere Nachrichten:

Huder Celtic | Highland

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.