• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Liedertafel: Chöre bauen musikalische Brücken

21.10.2013

Wildeshausen „Willkommen hier und heute“ (Pasquale Thibaut) und „Jetzt und heute leben“ (Manfred Bühler) hießen die beiden ersten Sangesdarbietungen mit dem der Gemischte Chor das diesjährige „Stiftungsfest“ des Frauenchores und des Männergesangvereins der Liedertafel Wildeshausen am Sonnabendabend unter der Leitung von Gisela Kröger eröffnete.

Rund 90 Sängerinnen und Sänger hatten sich auf dem Saal bei Wolters in Wildeshausen eingefunden, um zusammen eine gemütliche und musikalische Feier zu erleben.

Eingangs begrüßte Vorsitzender Klaus Denker die Gäste, denn der Männergesangverein hatte in diesem Jahr die Ausrichtung des gemeinsamen Konzertabends übernommen. Für das Schmücken des Saals bzw. die Tischdeko bedankte sich Denker beim Frauenchor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alte Rede gefunden

„Beim Stöbern in den Chorunterlagen fiel mir eine Begrüßungsansprache von Heinrich auf der Heide in die Hände“, erklärte Denker. Auf der Heide hatte die Ansprache zum Kommers des 34. Bundessängerfeste und des 100-jährigen Bestehens des „Alten Bundes“ der vereinigten Liedertafeln Bassum, Harpstedt, Sulingen und Wildeshausen im Rahmen der Festwoche „700 Jahre Stadt Wildeshausen“ am 19. September 1970 gehalten.

Denker: „Der Humor Heinrich auf der Heides war bekannt.“ So habe er in seiner Rede gesagt, dass leider der vorgesehene Clou des Abends, ein Balanceakt des verehrten Sangesbruders Fritz Nordmann auf dem Taktstock des Chorleiters, unterbleiben müsse, da der Stock bei der letzten Probe zum Halleluja zerbrochen sei.

Liebe zur Musik vereint

Auch bei dem diesjährigen Stiftungsfest brachte diese Rede noch einmal die Gäste zum Schmunzeln. Nach dem ersten gemeinsamen Auftritt wechselten sich Frauenchor und Männergesangverein ab. Ob „Singen baut Brücken“ oder „Träume im Wind“, vorgetragen von den Sängerinnen der Liedertafel oder „Glück ist ein Geschenk“ bzw. „Balkanfeuer“ – angestimmt von dem Männergesangverein – immer kam die Begeisterung für das alte aber auch neue Liedgut und die Liebe zur Musik und Gemeinsamkeit zum Ausdruck.

Mit den Stücken „Gesang ist das Bild der Seele“ und „Down by the Riverside“ beendeten die Chöre den offiziellen Teil und leiteten zum gemütlichen Beisammensein mit Tanz über. Für flotte Tanzmusik war wie in den Vorjahren Alleinunterhalter Günter Ziranek verantwortlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.