• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Moormuseum: Dank an die Männer der ersten Stunde

26.08.2013

Benthullen Im feierlichen Rahmen sind Gerhard Geisler und Werner Würdemann von den Mitgliedern des Moormuseumsrates Benthullen-Harbern II für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement gewürdigt worden. Die Feierstunde fand im Moormuseum an der Böseler Straße statt.

Gerhard Geisler hatte vor 15 Jahren den Aufbau des heutigen Moor- und Bauernmuseums vorangebracht. Dafür wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Lange Jahre hatte er auch den Vorsitz des Museumsrates inne. Vor einem Jahr stellte er sein Amt zur Verfügung und widmet sich jetzt hauptsächlich den Führungen durch das Museum auf dem Hof Berg.

1997 öffneten sich die Tore für die Besucher zum ersten Mal. Bis das Museum Wirklichkeit wurde, war viel Überzeugungsarbeit notwendig. Zwischenzeitlich hatten sich viele alte Gegenstände zum Thema Moor angesammelt. Sie waren zunächst in einer Scheune untergebracht, die aber schon bald aus allen Nähten platzte. Es gab unterschiedliche Optionen, Räumlichkeiten zu bekommen. Nichts davon war allerdings geeignet, bis dann Arwit Berg dem Museumsrat den heutigen Standort anbot. „Das war für uns ein Glücktreffer, besser hätten wir es gar nicht bekommen können“, erinnerte sich der inzwischen 79-jährige Gerhard Geisler. Arwit Bergs Ehefrau Anni ist auch heute noch für das Museum aktiv.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zeitgleich mit Geisler hatte Werner Würdemann sich um die Belange des Museums gekümmert. Er übernahm die Position als Pressewart und wusste, seine Kontakte zu nutzen. So sorgte er für die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit. Doch nun möchte er nach eigener Aussage in seiner Freizeit etwas anderes machen und tritt nach 15 Jahren ehrenamtlicher Arbeit in die zweite Reihe zurück.

Die zwei Geehrten zählen zu dem Personenkreis, der die populären Veranstaltungen „Pfingstspaß im Moor“ und das „Back- und Boßelfest“ ins Leben gerufen hat. Beide Feste finden noch heute großen Zuspruch in der Bevölkerung.

„Solange Gott mir die Kraft gibt, werde ich das Moormuseum auch weiterhin unterstützen“, versprach Geisler. Auch Würdemann möchte seine Kontakte zugunsten des Moormuseums weiter nutzen. Den Vorsitz hat jetzt Jürgen Bureck inne und das Amt als Pressewart bekleidet Heinz-Günther Hartig. Sie wollen zusammen mit dem Vorstandsteam – Brigitte Bureck, Heiner Meisner und Helga Bruhn – das Moormuseum weiter voranbringen. „Ohne das starke ehrenamtliche Engagement vieler Helferinnen und Helfer ist kein Staat zu machen“, hofft Jürgen Bureck auf breite Unterstützung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.