• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Die Stimmen des Waldes

24.05.2014
Nach langen Recherchen hat der inzwischen pensionierte Förster Heino Tielking (71) das Hasbruchsingen mit wiederbelebt. Nach dem tragischen Vorfall beim Jubiläum in 2013 freut er sich auf diesen Sonntag.
Frage: Erinnern Sie sich noch an das erste Hasbruchsingen?
Tielking: Natürlich. Das war 1980. An einem autofreien Sonntag...
Frage: Zufall?
Tielking: Nein – ich fand es passend. Gesungen haben damals Chöre aus der Umgebung – und die sind alle mit dem Fahrrad in den Wald gekommen.
Frage: Haben Sie sich das alles ausgedacht?
Tielking: Wiederbelebt. Als ich 1975 in der Försterei Hasbruch angefangen habe, bin ich auf alte Unterlagen gestoßen und habe in der Geschichte des Singens an der Liedertafel-Eiche geforscht. Die Recherche hat hat Jahre gedauert. Die Chöre von damals gab es nicht mehr auch nicht die 1200 Jahre alte Eiche. Ich habe an gleicher Stelle neue Bäume gepflanzt und versucht, das Bild von 1863 wieder herzustellen. Dieser Bereich des Hasbruchs ist dann aber geschützter Naturwald geworden und für Besucher nicht zugänglich. Somit haben wir die Veranstaltung an die Jagdhütte verlegt.
Frage: Wir?
Tielking: Wiltrud Schauer von den Freunden des Hasbruchs und ich. 25 Jahre lang. Sie war für die Chöre, ich für alles Organisatorische zuständig. Im ersten Jahr sind 300 Gäste gekommen – irgendwann waren es 1000.
Frage: Macht das stolz?
Tielking: Ach, ich bin schon zufrieden. Es war schön, im letzten Jahr zum Jubiläum die ganze Historie und Entstehung präsentieren zu können.
Frage: Es gab aber auch einen tragischen Vorfall – mit welchen Gefühlen blicken Sie zurück?
Tielking: Nicht mit Wehmut. Es war schade. Aber es gibt Dinge im Leben, die man akzeptieren muss.
Frage: Wie geht es jetzt weiter?
Tielking: Ich hoffe lange. Trotz der Nachwuchssorgen, einige Chöre sind nicht mehr singfähig, weil die Teilnehmer zu alt und keine neuen Sänger in Sicht sind.
Frage: Singen Sie am Sonntag mit?
Tielking: Den musikalischen Part in meinem Leben deckt meine Frau ab – als Mitglied des Langenberger Chores. Es heißt ja immer, jeder kann singen – aber ich habe mir von verschiedenen Seiten bestätigen lassen, dass dem in meinem Fall nicht so ist. Ich freue mich aufs Zuhören.

  www.hasbruch.de 
Lea Bernsmann Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2106
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.