• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Freude über ausgebaute Straße

09.11.2019

Dötlingen 2002 fanden die ersten Gespräche über den Ausbau des Dötlinger Heidewegs statt. 17 Jahre sind seitdem ins Land gezogen, Förderanträge wurden gestellt, die Maßnahme verschoben und zahlreiche Diskussionen geführt. All das gehört nun der Vergangenheit an: Seit Freitag ist der Abschnitt vom Dorfring bis zum Ortsausgang offiziell eingeweiht.

Rund 80 Nachbarn und Anwohner nahmen Freitagnachmittag an der Einweihung teil. Im Anschluss nahmen sie den ausgebauten Weg genau in Augenschein, der von den Nachbarn bunt geschmückt worden war. „Der Heideweg ist eine Straße, mit der wir uns in Dötlingen schmücken können“, sagte ein glücklicher Eckehard Hautau, Vorsitzender des Bürger- und Heimatvereins Dötlingen.

Nachdem die Gemeinde 2014 die Planungen für den Weg intensiviert hatte, sei dies auf große Skepsis bei den Anwohnern gestoßen. „Viele haben ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, die Fällung von Bäumen und den Verlust des idyllischen Dorfcharakters befürchtet“, so Hautau. Doch dank der guten Zusammenarbeit von Rat, Verwaltung und dem gegründeten Arbeitskreis habe man ein Ergebnis erreicht, „das mehr als gut gelungen ist“.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Anke Spille hatte vor dem gemeinsamen Gang zum Tabkenhof auf die Geschichte des Heidewegs zurückgeblickt. Bereits 2002 habe es erste Gespräche und Beratungen zu einem möglichen Ausbau gegeben, in den folgenden Jahren wurden Anträge zu möglichen Förderungen gestellt. Doch aus finanziellen Gründen wurde die Maßnahme 2011 bis auf Weiteres verschoben – ehe drei Jahre später die Mittel in den Haushalt aufgenommen wurden.

2018 gab es die ersten Ausschreibungen – Ende Oktober 2019 waren die Straßenbau-, Regenwasser- und Schmutzwasserarbeiten abgeschlossen. In dieser Woche fanden noch die Begrünung und Bepflanzung am Straßenrand statt.

„Man muss sich wundern, wie lange es am Ende wirklich gedauert hat“, sagte Spille. „Es hat so lange gedauert wie die Hamburger Elbphilharmonie. Zum Glück war es nicht so kostspielig.“

Insgesamt hat der Ausbau des Heideweges 1 544 000 Euro gekostet. Der Eigenanteil der Gemeinde Dötlingen lag bei 795 200 Euro. Der restliche Anteil wurde aus Fördermitteln finanziert. Anke Spille: „Wie Ihr seht, seid Ihr uns lieb und teuer.“

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.