• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

St.-Firminus-Kirche: „Offene Orgelmusik“ erstmals digital

08.05.2020

Dötlingen Zum 250. Mal jährt sich am 17. Dezember der Geburtstag Ludwig van Beethovens. Den bedeutenden Komponisten rückt Kirchenmusiker Markus Häger an diesem Freitag, 8. Mai, in das Licht der Öffentlichkeit – oder besser gesagt in seine „Offene Orgelmusik“, zu der der Wildeshauser mehrfach im Jahr in die Dötlinger St.-Firminus-Kirche einlädt. In diesem Jahr gibt es jedoch eine Änderung.

„Ich freue mich, Sie alle zur Offenen Orgel im Mai begrüßen zu können, wenn auch digital und nur ein Mal“, kündigt Häger an. Wegen der Coronavirus-Pandemie kann er nicht wie gewohnt in die Sankt-Firminus-Kirche einladen. Deshalb entschloss er sich, die Offene Orgelmusik in einem Film anzubieten, der am Freitagabend zu sehen sein wird. Gedreht wurde die Orgelmusik von dem Journalisten Peter Kratzmann.

Zu Beginn eröffnet Kirchenmusiker Häger das Konzert mit drei Tänzen aus der Feder von Ludwig van Beethoven. Nach der Begrüßung und Einführung ist auf der Führer-Orgel „Nessun dorma“ (Keiner schlafe) zu hören. Eine Arie des Prinzen Kalaf zu Beginn des dritten Aktes der Oper „Turandot“ des italienischen Komponisten Giacomo Puccini (1858-1926). Er gilt neben Giuseppe Verdi und Richard Wagner als der bedeutendsten Meister der internationalen Opernszene. Er schrieb zwölf Opern in 40 Jahren seines Schaffens.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf die Bekanntschaft Beethovens mit Mozart, dem Idol des 16-jährigen Ludwig van Beethovens, und dessen Ehrgeiz, im März 1786 von Bonn nach Wien zu reisen und Wolfgang Amadeus Mozart vorzuspielen, geht Markus Häger mit einem Textbeitrag ein. Mozart kränkelte und war schlecht gelaunt bei der Ankunft Beethovens, der als Wunderkind angekündigt wurde. Beim Vorspiel weckte er mit seinen Kompositionen jedoch das Interesse des begnadeten Komponisten.

Als dritten Beitrag wird Häger das Vorspiel zum Segenslied „Bewahre uns Gott“ von Ralf Grössler, Kantor aus Wildeshausen, spielen.

Die Offene Orgelmusik sowie weitere Videos von Häger sind zu finden unter


     bit.ly/markus-häger. 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.