• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Tag Des Offenen Denkmals: Vom Chörchen und der polyglotten Katze

12.09.2017

Dötlingen Führungen gab es diesmal zwar nicht, aber zumindest auf das Konzert am „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntagnachmittag in der Dötlinger St.-Firminus-Kirche wurde nicht verzichtet. Das „Chörchen“ unter der Leitung von Markus Häger sowie der Posaunenchor unter der neuen Leitung von Christoph Buldt boten einige Stücke aus ihrem Repertoire dar. Etwa 40 Gäste lauschten in der Kirche.

Aber nicht nur Lieder wurden vorgetragen, es gab auch nachdenkliche Texte zur Ewigkeit des Augenblicks und einen Vortrag zum „Paradox unserer Zeit“ mit der Aufforderung für mehr Menschlichkeit sowie das humorvolle Gedicht „Die polyglotte Katze“ von Heinz Erhardt zu hören. Mitglieder des Chörchens hatten sich diese im Vorfeld selbst ausgesucht und passend zum Programm in die Veranstaltung eingebunden.

Immer abwechselnd boten Chörchen und Posaunenchor Lieder aus ihrem eigenen Programm dar – das Repertoire reichte von Stücken aus dem Gesangbuch über einen Kanon bis hin zu Liedern von Popgruppen wie Kansas oder Santiano. Diese Mischung aus modernem und traditionellem Liedgut gefiel dem Publikum gut, das den Chören mit viel Beifall dankte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Häger trug zudem selbst getextete und arrangierte Musikstücke vor, die von Liebe, vom Loslassen und dem Genießen des Momentes handelten. Nach einer Reise durch die Historie der Orgel der St.-Firminus-Kirche spielte Häger auf dieser die Kantate „Ein feste Burg...“ von Johann Sebastian Bach.

Das Chörchen hatte im Vorfeld mehrere Wochen geprobt und sich Lieder herausgesucht, die gut zusammen und zum Anlass passten. „Es ist von allem etwas dabei“, sagte Häger. Er wies in diesem Zusammenhang auf die wöchentliche Probe des Chörchens hin, die donnerstags von 19 bis 20.15 Uhr im Dötlinger Gemeinderaum stattfindet. Sie steht allen Interessenten offen.

Neele Körner Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2462
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.