• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 15 Minuten.

Neue Bundesregierung
Grüne stimmen Koalition mit SPD und FDP zu

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

MUSIK: „Doppelschlag“ zum Geburtstag

11.09.2009

WILDESHAUSEN Zu einem „Doppelschlag“ holen die Jazzfreunde Wildeshausen anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens aus: Gleich zwei Sonderkonzerte mit Künstlern der Extraklasse werden am Freitag, 18. September, sowie am Sonnabend, 19. September, im Saal der Kreismusikschule geboten.

Los geht es am 18. September um 20 Uhr mit der „S(w)inger’s Night“ mit dem Rafael Jung Trio und Gästen. Neben dem in der Kreisstadt wohl bekannten Bandleader an Klavier und Orgel sind zu hören der Bremer Bassist Thomas Milowski, der zuletzt im Frühjahr mit seinem „Rio Reiser“-Projekt in Wildeshausen gastierte, sowie Bernd Junker am Schlagzeug. Junker wurde zuletzt unter anderem bei „Klassik meets Pop“ in der Weser-Ems-Halle am Schlagzeug gesehen und war schon früher jahrelang fester Schlagzeuger im Rafael Jung Trio.

Nicole Theys als Solistin

Ergänzt wird das Trio um den Hamburger Saxophonisten Paulo Pereira. Er ist nicht zuletzt aufgrund seiner Vielseitigkeit bei vielen Live- und Studioprojekten gefragt. Als „Singers“ kommen Nicole Theys und Britta Rex auf die Bühne. Die Wildeshauserin Theys ist bekannt für ihre phänomenale Stimme, für die Energie ihrer Darbietung und den schwarzen Soul in ihrem Gesang. Britta Rex aus Braunschweig steht für einen ausgefeilten, virtuosen Gesangsstil, der auch vor ausgiebigen gesanglichen Soloimprovisationen nicht Halt macht. Im dritten Set kommen dann alle Musiker und Sängerinnen gemeinsam auf die Bühne, um herauszufinden, was sie gemeinsam aus einigen der ganz großen Jazzstandards machen können.

Unter dem Titel „Boogie Woogie Battle“ steht das Jubiläumskonzert der Jazzfreunde am Sonnabend, 19. September. Der weltweit gefragte Boogie-Woogie-Pianist Frank Muschalle kommt nach einer Südamerika-Tournee direkt aus Bolivien nach Wildeshausen. Der Ausnahme-Musiker hat in der Region eine große Fangemeinde, die sein exzellentes Spiel, die Bandbreite an dynamischen Nuancen und Phrasierungsmöglichkeiten zu schätzen wissen. „Das Publikum verehrt ihn“, weiß auch Jörg Skrzippek von den Jazzfreunden Wildeshausen.

Muschalle kommt

In der Kreisstadt trifft Muschalle an diesem Abend erstmals auf die holländische Pianistin Anke Angel und den Schlagzeuger David Herzel. „Zusammen liefern sie sich an zwei Konzertflügeln gleichzeitig die Schlacht um die Gunst der Jazzfreunde“, meint Skrzippek. Anke Angel gelte inzwischen als „First Lady of Boogie Woogie“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.