• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Doppelte Weihnachtsgeschichte

24.12.2016

Dötlingen Seit Tagen heizt Küster Rudi Zingler die St.-Firminus-Kirche. Über die Festtage ist die Kirche der Treffpunkt für die Gemeinde und Familien. So wie in jedem Jahr. Maria und Josef finden ihre Herberge und das Christkind liegt in der Krippe im Stall. Hirten, Könige und andere Gäste folgen der frohen Botschaft und bringen ihre Gaben an die Krippe. Die Weihnachtsgeschichte kennt jeder Christ. Gleich zweimal wird sie in diesem Jahr als Krippenspiel in der Dötlinger Kirche zu sehen sein.

Den Auftakt geben die Kirchenkinder an Heiligabend um 14.30 Uhr im Familiengottesdienst mit dem Krippenspiel, den Pastorin Claudia Hurka-Pülsch leitet. Seit Ende November proben Jutta Leutloff-Jokiel, Jessica Roschinsky, Esther Ahrens und Pastorin Claudia Hurka-Pülsch das Krippenspiel mit den Mitgliedern der Kinderkirche unter der Überschrift „Der Wolf im Schafspelz“ ein.

„25 Kinder wirken mit. So viele wie schon lange nicht mehr“, freute sich Claudia Hurka-Pülsch, die für die Unterstützung der Familien Brinkmann, Scheeland und Scheele dankte. Erzählt wird die Weihnachtsgeschichte von drei hungrigen Wölfen auf der Suche nach Nahrung, die auch den Weg zur Krippe finden. Hier erfahren sie von der Geburt Jesu. Ein Engelchor ist dabei, um die frohe Botschaft zu verkünden.

Als Erzähler wirkt Philip Roschinsky mit. Maria wird von Luisa Garms, Josef von Gesine Hurka, die Heiligen drei Könige von Arved Horn, Henrike Hurka und Jontje Sölter dargestellt. In die Rolle der Wölfe schlüpfen Sören Bogena, Bjarne Horn und Fenja Depke. Hirten sind Jarik Sölter, Bentje Diers und Elmo Rose. Als Schafe kommen Larissa Roschinsky, Emma Ahrens und Jasmin Drückhamer ins Spiel. Engel sind Juno Vollbrecht, Elena Gattner und Luisa Prass. Den Engelchor besetzen Emma-Lou Hoffrogge, Amelie Scheele, Sophia Roschinsky, Janne Brinkmann und Marleen Scheeland.

Zwei Aufführungen bestreiten die Jungen und Mädchen des Konfi-Projektes. Nach der Kinderchristvesper beginnt heute um 16 Uhr die Christvesper mit dem Konfi-Krippenspiel, geleitet von Pastorin Susanne Schymanitz. Ein zweites Mal wird das Stück am Zweiten Weihnachtstag um 10 Uhr aufgeführt.

Wie die Kirchenkinder haben auch die Konfirmanden seit einigen Wochen die Aufführung geprobt. Gezeigt wird die Weihnachtsgeschichte in einem Mix aus Moderne und biblischer Überlieferung. Mit Sonnenbrille erblicken die Hirten am Feuer das helle Licht des Weihnachtssterns. Recht wunderliche Namen haben die Herbergen, die Maria und Josef aufsuchen.

Neben den fünf Konfi-Teamern Andrea Grashorn, Julia Kunst, Sarah Henning, Peer Müntinga und Silas Reelfs füllen sieben Konfirmanden die Rollen aus. Dazu gehören Paul Demuth, Finn Guhlke, Carina und Christin Hirsch, Emma Logemann, Anna Rippe, Thorben Wilke und Matthew Wollin. Die Leitung des Projektes hat Pastorin Susanne Schymanitz. Für die Kostüme sorgte Bärbel Behrens.

Der Reigen der Gottesdienste in der St.-Firminus-kirche Dötlingen wird an Heiligabend um 18 Uhr mit der Christvesper fortgesetzt. Um 23 Uhr beginnt die Christmette. Am ersten und zweiten Weihnachtstag sind jeweils Gottesdienste ab 10 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.