• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Drei Kabarettisten und ein Puppenspiel

22.09.2014

Ganderkesee Die Kleinkunst kommt groß raus in Ganderkesee – seit Jahren schon: Zum sechsten Mal startet die regioVHS jetzt ihre Kabarett-Reihe in der Mensa am Steinacker. Vier Donnerstagabende sind in den kommenden zwei Monaten der Kleinkunst gewidmet.

Den Auftakt macht an diesem Donnerstag, 25. September, Polit-Kabarettist Gerd Hoffmann, der dem Ganderkeseer Publikum von früheren Auftritten bestens bekannt sein dürfte. Diesmal begibt der Berliner sich „auf die Suche nach Ursache und Wirkung von Heiterkeit und Irrsinn in unserem Erfolgreichland“. Sein Fazit: „Das ist alles nicht mehr normal.“ Darum der Titel: „Normal Null“. Hoffmanns Erzählungen in der Mensa beginnen um 20 Uhr. Karten zum Preis von 19 Euro sind noch bei der regioVHS im Alten Rathaus (Telefon   04222/ 44 444) oder an der Abendkasse erhältlich.

Auch für die folgenden Veranstaltungen können schon Tickets erworben werden, ein Abo für alle vier Abende ist ebenfalls erhältlich. Weiter geht’s in zwei Wochen, am Donnerstag, 9. Oktober, mit einem gebürtigen Ganderkeseer: Holger Edmaier hat hier seine Kindheit und Jugend verlebt, ehe es ihn nach dem Abitur zunächst in den Westen und dann nach Süddeutschland verschlug. „Schlachtreif – das Rind im Mann“ heißt sein Programm.

Mit Nils Heinrich kommt am 6. November der dritte Kabarettist nach Ganderkesee. „Bizarre Geschichten zwischen Weltverstehen und Weltgeschehen“ hat er auf Lager – „... weiß Bescheid!“ heißt das Ganze. Zum Abschluss gibt’s am 20. November Marionetten-Theater für Erwachsene: „Krise mit Luise“ zeigt das Theater Musik- und Fadenspiel – „kein ganz normales Ehedrama“ wird versprochen.

Der letzte Abend dieser Kleinkunst-Reihe wird für Hardy Merchel ein ganz besonderer Moment sein: Er verabschiedet sich als Ansprechpartner und Organisator für Kultur, Kleinkunst und Niederdeutsches Theater bei der regioVHS. Zufrieden ist er vor allem mit dem Umzug der Kleinkunst-Veranstaltungen in die Mensa: Der Schritt vor zweieinhalb Jahren sei der richtige gewesen. Neben verbesserter Technik stünden dort auch deutlich mehr Besucherplätze zur Verfügung – für die nächsten vier Veranstaltungen sind noch allerlei Stühle frei. Die Zuschauer würden sich mehr als früher spontan entscheiden, weiß Merchel und hofft, dass das auch am kommenden Donnerstag so sein wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.