• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Schauspieler Gerd Baltus ist tot
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Bekannt Aus „derrick“ Und „tatort“
Schauspieler Gerd Baltus ist tot

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Biobauer weiß meisterlich zu unterhalten

29.04.2019

Dünsen Geht doch, meinten viele. Im Gegensatz zum Auftritt im März des vergangenen Jahres schaffte es Biobauer Matthias Stührwoldt am Freitagabend, pünktlich zu seinem Aufritt in der Reihe „Kultur am Glockenturm“ des Heimatvereins in Dünsen einzutreffen. Damals hatte der Entertainer und Plattsnacker sein Publikum lange warten lassen. Dieses Mal nicht.

Rund 120 Freunde der plattdeutschen Unterhaltung hatten sich in der Veranstaltungskirche eingefunden. Und sie bereuten den Besuch nicht, um es gleich vorwegzunehmen.

Der Bauer aus dem schleswig-holsteinischen Plön verstand es einmal mehr, mit seinen Döntjes einen direkten Draht zu den Lachmuskeln der Zuhörerinnen und Zuhörer zu finden.

Die meisten von ihnen waren Stührwoldt-Wiederholungstäter. Deshalb brauchte es nicht lange, bis alle den ihm so eigenen Witz verstanden.

Dabei schöpfte Stührwoldt aus dem Erfahrungsschatz seiner eigenen Familie und den kleinen und großen Glücksmomenten und Missgeschicken in seinem Leben. Als Biobauer in Stolpe bei Plön konnte der Gast einige Anekdoten und Begebenheiten beisteuern, die die Lachmuskeln arg strapazierten.

Stührwoldt stellte sich und seine Familie vor. Er sei Jahrgang 1968, fast 30 Jahre verheiratet, habe fünf Kinder und lebe gleich neben der Autobahn in Holstein. Und die Kinder seien mittlerweile 18 bis 25 Jahre alt.

„Da kommen einem schon einmal Gedanken, wie es wäre, wenn man Opa ist und mit den Enkelkindern mal ins Kino geht. Cola trinken, Popcorn und Pommes essen. Danach kann man sie ja wieder bei den Eltern abgegeben, wenn sie quengelig werden.“

Als seine Kinder noch klein waren, da war es immer seine Aufgabe, die Gutenachtgeschichten vorzulesen. Das seien immer Pettersson-und-Findus-Geschichten gewesen. Als er jetzt den Wunsch geäußert habe, einmal einen Film mit den beiden Figuren zu sehen, hoffte er auf seine Kinder. Doch die Abfuhr kam prompt. Alle wollten wohl ins Kino gehen, aber ohne ihn und 50 Kilometer entfernt in eine Vorstellung von „Shades of Grey“. Jetzt habe sich seine Frau erbarmt und ihm zwei Kinokarten für sie beide geschenkt. Daneben erzählte er von Tochter Nora, eine Weltenbummlerin, überall und nirgends zu Hause. Aber auch von den Zeiten der Pubertät, endlosen Diskussionen und vielen Geschichten, die sich darum ranken.

Kurzum: langweilig wurde es an diesem Abend in der Zufluchtskirche in Dünsen nicht. Matthias Stührwoldt verstand es meisterlich, das Publikum zu unterhalten.

Er ist eben nicht nur ein Schnacker, sondern auch als Autor bekannt sowie als Sprecher von plattdeutschen Texten in der legendären NDR-Hörfunk-Reihe „Hör mal’n beten to“. Und darin geht es dann auch oft um Land und Leute und um’s liebe Vieh…

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.