• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Dynamische Pferde und noch viele andere Motive

12.10.2009

DöTLINGEN Wenn nicht auf der Weide, so vermutet man Pferde in der Regel in einem Stall. In einem solchen sind zurzeit jede Menge dieser anmutigen Tiere zu bewundern, allerdings nicht aus Fleisch und Blut, sondern in Farben auf Leinwand gebannt. „Pferde und Mehr“ heißt die Ausstellung, die seit Mittwoch im ehemaligen Stall des Kläner-Hofes in Dötlingen zu sehen ist. Drei Künstler aus der Gruppe der Dötlinger Scheunenmaler zeigen dort ihre Werke in der Galerie „Kunst im Stall“: Jürgen Lauenstein (Wardenburg) sowie die Wildeshauser Silke Wenzel und Adrian Fuchs haben dafür 43 Exponate bereit gestellt.

Besonders stolz waren die Künstler – alle drei Autodidakten – darauf, dass der Wildeshauser Galerist Hartmut Berlinicke am Sonntag auf ein paar einführende Worte zur offiziellen Ausstellungseröffnung gekommen war: „Es ist ganz toll, dass auch mal ein Fachmann auf unsere Bilder guckt“, freute sich Fuchs.

Das Gute bei Autodidakten sei, so stellte Hartmut Berlinicke fest, dass es ihnen nicht ums Verkaufen gehe, sondern ums Ausprobieren. Und so seien auch bei den drei Ausstellern viele verschiedene Techniken und Stile zu entdecken. „Bildern muss man ansehen, dass sie Spaß machen“, so Berlinicke. Dass sei in diesem Fall gegeben.

An den Pferdemotiven in Acryl auf Leinwand von Jürgen Lauenstein gefiel Berlinicke die Eleganz und die Dynamik, die dem Wardenburger in seinen Bildern gelungen ist. Neben Pferdeporträts faszinierten vor allem die Gruppenbilder, die die kraftvollen Vierbeiner in Bewegung – mal im Lauf, mal in der Dressur – darstellten.

Große Experimentierfreude in Technik und Farbe beweist Silke Wenzel mit ihren farbenfrohen, oftmals abstrakten Bildern in Öl oder Acryl. Besonders gefielen Berlinicke die Blauen Stiefmütterchen in der Nass-in-Nass-Technik. Bei Fuchs hob der Galerist besonders die Tempera-Arbeiten hervor mit ihren farbigen Motiven auf schwarzem Hintergrund.

Die Ausstellung läuft noch bis 18. Oktober (Mittwoch bis Sonnabend 14 bis 18 Uhr, Sonntag 10 bis 18 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.