• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Ein Leben für Auto und Rad

07.03.2015

„Wir sorgen für Bewegung – Schierbrok bleibt mobil“, dieser Ausspruch stammt von dem ansonsten eher bescheidenen und zurückhaltenden Jan Schweers (60) aus Schierbrok. Ob bei der Kfz-Technik, Gartengeräten, Zweirädern oder mit seiner Tankstelle – das Familienunternehmen Schweers kümmert sich um die Mobilität seiner Kunden. Und die kommen nicht nur aus Schierbrok. Seit genau 30 Jahren ist Jan Schweers Inhaber dieses Familienunternehmens, das von seinem Vater 1938 gegründet wurde.

Schon früh mussten Schweers und auch seine 13 Jahre ältere Schwester die Kunden mit Sprit versorgen. „Damals musste der Treibstoff noch per Hand in den Tank gepumpt werden“, erinnert er sich noch ganz genau. Wenn er dann noch die Autoscheiben der Kunden säuberte, sprang das eine oder andere Mal schon ein kleines Trinkgeld für ihn heraus.

Als Jugendlicher fuhr er mit seinem Moped los, um Ersatzteile für die Schmiede zu holen. Oft standen Trecker auf dem Firmengelände, die darauf warteten, vom TÜV abgenommen zu werden. Diese Gelegenheit nutzte Jan Schweers nur zu gerne, um Trecker zu fahren. Dann wurde die Strecke rund um die Zapfsäulen zum Nürburgring.

Für ihn war eigentlich immer klar, dass er einmal den elterlichen Betrieb übernehmen würde. So machte er nach seinem Realschulabschluss bei der Firma Rowedder in Delmenhorst eine Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker. Statt der vorgesehenen dreieinhalb Jahre, konnte Jan seine Abschlussprüfung um ein halbes Jahr verkürzen. Dann wechselte er als Monteur in der Reparatur in die Bremer Niederlassung von Mercedes. Hier arbeitete er drei Jahre als Geselle, die nur durch seinen Dienst bei der Bundeswehr unterbrochen wurde.

Durch seine Zeit als Geselle bei Mercedes hatte Jan Schweers die Möglichkeit, seinen Kfz-Meister zu machen, den er 1978 in Heide in Schleswig-Holstein absolvierte. Aber schon während dieser Zeit zogen dunkle Wolken über Familie Schweers, denn sein Vater war schwer erkrankt. 1979 verstarb er. Als Sohn übernahm Jan gleich nach der Meisterprü�fung zusammen mit seiner Mutter Anna die Geschicke des Familienbetriebes.

„Wäre mein Vater noch bei bester Gesundheit gewesen, dann hätte ich sicherlich noch praktische Erfahrung in einem anderen Betrieb gesammelt“, erzählt mir Jan Schweers. Seit mittlerweile genau 30 Jahren hat der KfZ-Mechanikermeister die alleinige Verantwortung für den Betrieb. Der von mir des Öfteren zitierte Spruch: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“ trifft auch auf Jan Schweers zu. Aus der alten Schmiede wurde eine Kfz-Werkstatt. Neben den Autos hatte sich der Betrieb mit Gartengeräten, Zweirädern und einer Postagentur breit aufgestellt. Weil sein Betrieb in einem Jahr die höchste Steigerung im Absatz von Öl hatte, wurde Jan von der Firma Esso mit einer Reise auf die Bahamas belohnt.

Noch heute ist Jan Schweers unter der Woche selten unter zwölf Stunden im Betrieb und wird dabei seit über 30 Jahren von seiner Ehefrau Marion unterstützt. „Ich habe ihn auf den Osterball 1975 in Falkenburg so lange angeschaut, bis Jan mich endlich zum Tanzen aufgefordert hat“, erinnert sich Ehefrau Marion Schweers.

„Mit Marion ging das Leben los“, lächelt Jan, denn zusammen waren sie aktiv in der Volkstanzgruppe der Landjugend Ganderkesee und gründeten mit Freunden einen Kegelclub. Auch wenn ihr Sohn Christian schon mit im Betrieb arbeitet, ist die Freizeit für Jan und Marion doch noch knapp bemessen.

Wenn sie aber doch Freizeit haben, gibt es für die beiden fast nichts Schöneres, als mit dem Fahrrad unterwegs zu sein: „Am liebsten fahren wir am Wasser zum Beispiel in Bad-Zwischenahn oder auch an der Nord- oder Ostsee“, erzählt Jan, „Sind wir einmal einige Tage unterwegs, dann freuen wir uns schon wieder auf Schierbrok und auf unsere Kunden“, ergänzt Marion.

„Kann zum Beispiel ein ungeduldiger Kunde Jan aus der Ruhe bringen?“, will ich gerne von Marion wissen. „Jan bleibt ruhig, auch wenn es hektisch wird“, sagt die Ehefrau. „Was passiert, wenn Christian einmal den Betrieb übernehmen wird?“, möchte ich zum Abschluss gerne wissen. „Vielleicht verbringen wir unseren Lebensabend in meinem Elternhaus in Habbrügge“, erzählt sie.

Jan Schweers ohne Schierbrok – für mich kaum vorstellbar. Aber wie ich die beiden kenne, werden sie sich auch in dieser Frage einigen.

Jan Schweers, KfZ-Mechanikermeister aus Schierbrok

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.