• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Elfjähriger Alexander ist nun ein Großer

12.06.2017

Wildeshausen Da staunte der leitende Schießoffizier: „Das ist wohl die ältestes Armbrust, die ich je gesehen habe“, sagte Artur Gabriel. Dass man damit gewinnen kann, bewies Alexander Dünzelmann. Der elfjährige Schüler ist neuer Kinderkönig der Wildeshauser Schützengilde. Im hitzigen Gefecht holte er am Samstag den eisernen Vogel mit der Armbrust von der Stange. Zur Kinderkönigin wählte er sich die neunjährige Anastasia Surmann.

Am Ende des Kräfte zehrenden Wettbewerbs konnte Alexander, der die Nachfolge von Lasse Tonn antritt, seinen Sieg noch gar nicht richtig realisieren. Der Viertklässler der Wildeshauser St.-Peter-Schule sammelte in aller Seelenruhe seine Bolzen ein. Nachdem ihn seine Eltern Daniela und Markus Dünzelmann sowie Bruder Christopher (8) umarmt hatten, ballte er die Faust. Dann kletterte er auf die Sänfte. Wachesoldaten brachten ihn zum Krönungsplatz.

Dort angekommen, trank Alexander erst einmal einen kräftigen Schluck Apfelschorle. „Heute morgen habe ich gedacht: Das schaffe ich nie im Leben“, erzählte er der NWZ. „Jetzt habe ich es doch geschafft.“ Viele Hände musste er schütteln. Zu den ersten Gratulanten gehörte die stellvertretende Schulleiterin der St.-Peter-Schule, Ingrid Lutze. Auf dem Krönungsplatz freuten sich auch Rita und Henning Surmann, die Eltern der neuen Kinderkönigin Anastasia. Sie hat zwei Geschwister: Ramona (11) und Gabriel (6). Ramona durfte gemeinsam mit Johanna Vosting den Ehrenbogen tragen.

Alexander hatte in der Gruppe von Hermann Petermann, Mitglied der Königskompanie, auf dem Schröder-Gelände trainiert. Für den Elfjährigen war es die zweite Teilnahme am Kinderkönigsschießen. Nun hat es mit dem Finalschuss geklappt. Seine Hobbys sind Schwimmen und Tischtennis.

Zum Schießen mit der Armbrust waren 38 Schützen angetreten; im Vorjahr betrug die Zahl noch 43. Der Wettbewerb war diesmal deutlich spannender als in den Vorjahren. Ein Grund: Drei weiße Filzringe hielten – ähnlich wie Ananasscheiben – den Papagoy auf der Vogelstange. Das System hatte Ulrich Kramer, einst Mitglied des Hohen Gerichts, ausgetüftelt. In den Vorjahren hatten die Offiziere Kreppband eingesetzt, um den Papagoy zu befestigen. Obwohl schon von der Stange geschossen, blieb der Vogel gelegentlich am Band hängen.

Aus der ersten Gruppe kam Kindertambour Lannig Priser (11) ins Finale. Den zweiten Durchgang entschied Jan-Hendrik Segelke (13) für sich. In Runde 3 siegte Mats-Ole Ertelt (10). Sein Vater Lutz, der im Jahr 2010 König der Schützengilde wurde, drückte an der Seite mächtig die Daumen. Natürlich gab’s auch Tipps für die Teilnehmer: „Bleib ruhig“, riet Volker Böttjer, König von 2009. Während Alexander Dünzelmann den vierten Durchgang gewann, siegte Tim Menke im fünften Durchlauf. Im Finale aber gewann Alexander.

Vom Krandel aus führte der Marsch zurück in die Stadt, wo das neue Kinderkönigspaar dem jubelnden Volk vorgestellt wurde. Im Festzelt feierten Klein und Groß zur Musik der Band „Line Six“. Um 22 Uhr stellten Alexander und Anastasia mit Hauptmann Detlef Hohn die Gildeuhr neu. Bis zum nächsten Gildefest sind es noch 341 Tage.


Videos und Bilder:   www.nwzonline.de/gildefest 
Video

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.