• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Eltern erinnern an Sternenkinder

02.12.2015

Ganderkesee 120 Gramm leicht und 21 Zentimeter groß war Ben bei seiner Geburt am 19. September 2013. In der 17. Schwangerschaftswoche war das. Leben konnte Ben damit nicht. Bis zum Frühjahr 2013 durfte ein Kind wie er, das mit weniger als 500 Gramm auf die Welt kam, nicht einmal bestattet werden. Ben wurde bestattet.

Über Ben zu schweigen, weil er als so genanntes Sternenkind auf die Welt kam, wäre für seine Mutter Steffie Gebers niemals eine Option gewesen. „Ich möchte über meinen Sohn reden“, sagt sie. „Das hält die Erinnerung an ihn lebendig.“ Zusammen mit Kerstin Flato hat Steffie Gebers, die in Ganderkesee aufgewachsen ist, die Selbsthilfegruppe Sterneneltern Achim gegründet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema zu enttabuisieren.

Das gleiche Anliegen verfolgt der Hospizkreis Ganderkesee, der am Sonntag, 13. Dezember, zwei Veranstaltungen anlässlich des „Worldwide Candle Lighting“ – ein weltweiter Gedenktag für alle verstorbenen Kinder – anbietet. Von 15 bis 16.30 Uhr laden die Hospizkreis-Koordinatorinnen Sina Bachmann und Linda Bahr zusammen mit den beiden Leiterinnen der Sterneneltern Achim ganze Familien, einzelne Angehörige, Geschwisterkinder und Kinderlose zum Gedenken an ihre verstorbenen Kinder ein.

Um 18 Uhr geben Friedlinde Borchert, Familien- und Kinderbegleiterin im Hospizdienst, und Johanna Salva, Hospiz- und Trauerbegleiterin, Müttern und Vätern sowie Großeltern die Gelegenheit eines gemeinsamen Gedenkens, bei dem um 19 Uhr jeder für sein verstorbenes Kind ein Licht entzünden und ins Fenster stellen kann. Beide Angebote finden im Gemeindehaus der kath. Kirche St. Hedwig, Habbrügger Weg 26, in Ganderkesee statt, sind aber konfessionell ungebunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an beide Gedenkfeiern besteht Gelegenheit zum Gespräch.

In der Arbeit des Hospizkreises würden Gespräche mit verwaisten Eltern derzeit noch eine Ausnahme darstellen, berichtet Sina Bachmann. Doch das Angebot bestehe jederzeit. Zudem pflege der Verein das Sternenkindergrab auf dem Friedhof an der Urneburger Straße. Bei Fragen ist der Hospizkreis unter Telefon 0160/ 99 64 99 44 erreichbar.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.